Viernheim

Schauspiel „Feuerwehrmann Sam“ gibt jungem Theaterpublikum Tipps zum Löschen / Veranstaltung der Sparkassenstiftung

Fernsehheld rettet den Zirkus

Archivartikel

Viernheim.„Hilfe, Hilfe“ tönt es durch den dunklen Saal. Man sieht zwar noch nichts, aber die Kinder müssen schon lachen. Sie wissen genau, wer da im Schlamassel steckt. Als der Vorhang aufgeht, sehen sie, dass Norman Price diesmal im Gartenzaun eingeklemmt ist. Da kann nur einer helfen: „Feuerwehrmann Sam!“ rufen die Mädchen und Jungen aus voller Kehle. Und schon kommt ihr Held auf die Bühne gerannt und befreit den Jungen mit der Brille aus seiner misslichen Lage.

Als der Feuerwehrmann werkelt, wird die Titelmelodie der Fernsehserie eingespielt. Klar, dass die Kinder bei „Alarm, es kommt ein Notruf an, Feuerwehrmann Sam ist unser Mann“ textsicher mitsingen können. Einige sitzen mit Feuerwehrhelmen oder in der blau-gelben Feuerwehrmontur auf den Stühlen und verfolgen die Geschichte „Feuerwehrmann Sam rettet den Zirkus“. Die Sparkassenstiftung Starkenburg hat die Produktion von „Theater auf Tour“ ins Viernheimer Bürgerhaus geholt, die kleinen und großen Zuschauer kommen aus dem ganzen Geschäftsgebiet des Geldinstituts.

Von der Bühnenshow sind die Kinder begeistert, sehen Sam, Kollege Elvis, Feuerwehrfrau Penny und Feuerwehrhauptmann Steele doch genauso aus wie im TV. Noch dazu tanzen und singen die Figuren mit den großen Masken, bei den fetzigen Hits dürfen und sollen die Kinder natürlich auch mitmachen.

Im Dörfchen Pontypandy wird nicht nur der Tag der offenen Tür in der Feuerwache vorbereitet, auch ein Zirkus ist zu Gast in der Stadt. Norman, der sich in den Ferien langweilt, setzt sich in den Kopf, als Zauberer beim Zirkus mitzumachen. Während er mit Zirkusdirektor Bruno Perfecto streitet, wer der bessere Magier sei, büxt der „Tiger“ aus. Sofort wird die Feuerwehr alarmiert, Sam, Elvis und Penny suchen nach dem Raubtier. Doch der „ausgebüxte Tiger“ entpuppt sich als das getigerte Kätzchen des Zirkuschefs, der Einsatz ist schnell beendet.

Zelt steht in Flammen

Nach der Pause wird es aber richtig aufregend, und die Feuerwehr muss tatsächlich auch zum Löschen anrücken. Der unbelehrbare Norman schleicht sich nämlich in das große Zirkuszelt zur Probe der Artisten, er rempelt die Feuerjongleurin an – und Sekunden später brennt das ganze Zelt. Mit viel Rauch und raffinierter Lichttechnik sieht es so aus, als würde das Zelt wirklich lichterloh in Flammen stehen. Sam und Elvis löschen den Brand, und Bruno muss zerknirscht zugeben, dass sein Zelt nicht aus feuerfestem Material war und er auch keinen Feuerlöscher griffbereit hatte. „Es ist wichtig, dass man immer die aktuellen Brandschutzbestimmungen einhält“, wendet sich Sam kurz an die Kinder und Eltern.

Die Zirkusvorstellung kann trotzdem stattfinden – beim Tag der offenen Tür in der Feuerwache. Elvis gibt den Direktor, die Artisten wirbeln mit Salti und Flickflack über die Bühne und „Bruno Perfectini“ zaubert gemeinsam mit dem „großen Normani“. Klar, dass zum Finale das „Feuerwachenlied“ getanzt wird. Und Feuerwehrmann Sam gibt den Kindern weitere nützliche Tipps: „Wenn in der Küche mal eine Pfanne oder ein Topf brennt – niemals mit Wasser löschen“, rät der Fernsehheld den Zuschauern. „Benutzt eine Decke“, sagt Sam und demonstriert, wie nicht nur Feuerwehrmänner richtig löschen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional