Viernheim

ZAKB Biomülltonnen oft nicht vollständig geleert

„Feuchte Abfälle in Papier“

Viernheim.Verstärkt erreichen den Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB) Beschwerden von Bürgern, dass die Biomülltonnen nicht vollständig geleert würden. Über die Stadt wurden diese Vorfälle ebenfalls an den ZAKB weitergemeldet. Jonas Thiede vom ZAKB spielt den Ball zurück zu den Viernheimern.

Die Gründe könnten nämlich durchaus bei den Kunden liegen, so Thiede: „Die Abfälle sind zu sperrig, der Inhalt des Behälters wird verdichtet oder gestampft. Rasenschnitt oder Laub sind oft zu leicht und fallen bei der Leerung nicht heraus oder bleiben an den Außenwänden des Behälters haften. Der Behälter ist an den Innenseiten verschmutzt, wodurch die Abfälle hängen bleiben. Oder der Inhalt des Behälters ist zu feucht.“

„Bei der Abfuhr des Behälters wird dieser von unseren Mitarbeitern am Fahrzeug eingehängt, hochgefahren und gerüttelt, wobei der Abfall herausfallen sollte“, erklärt Thiede. Bei den Biotonnen werde sowieso automatisch nachgerüttelt. „Sollte der Behälter danach nicht vollständig geleert sein, wird er zurückgestellt. Der Nutzer des Behälters hat ihn so zu befüllen, dass eine Entleerung problemlos möglich ist.“

Tipps für eine bessere Befüllung

Thiede sagt, er wisse nicht, wie die Arbeit von den Mitarbeitern des Entsorgungsunternehmens Hofmann erledigt worden sei. Hofmann hat seinen Betrieb Ende Juni eingestellt. Die Mitarbeiter des ZAKB, der die Entsorgung übernommen hat, dürften aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen nicht in den Biobehältern herumstochern.

Der ZAKB hat Tipps, um die Leerung besser vorzubereiten: Bioabfälle sollten nur locker in den Behälter eingefüllt und gut in Zeitungspapier oder Papiertüten eingewickelt werden. Den Boden des Behälters vorab mit zerknäultem Zeitungspapier, Eierkartons oder Pappe auszulegen und schwere Abfälle unter dem Laub oder Rasenschnitt zu platzieren, mache das Leeren einfacher, ebenso saubere Wände. Wichtig sei, dass die Kunden keine Plastiktüten oder angeblich „biologisch abbaubare“ Kunststofftüten zum Verpacken des Abfalls verwenden: Beide Materialien machen Probleme. red/bur

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional