Viernheim

Wirtschaft Samoa-Hallbauer feiert 100-jähriges Bestehen / Mittelständischer Spezialist für Schmierpumpen und Fettpressen

Firma mit bewegter Geschichte

Archivartikel

viernheim.Beim Thementag in der Wirtschaftsregion Bergstraße besuchte Landrat Christian Engelhardt verschiedene Unternehmen im Kreis Bergstraße, die in ihren Branchen weit über die Region hinaus wirken. Auf dem Programm des Landrats stand auch ein Besuch bei Samoa-Hallbauer in der Industriestraße – pünktlich zum 100. Jubiläum des Herstellers von Spezialpumpen für Schmierstoffe.

Landrat Engelhardt gratulierte herzlich und überreichte eine Urkunde des Kreises. Außerdem schaute sich auch der Viernheimer Bürgermeister Matthias Baaß interessiert an, was im Unternehmen passiert. Geschäftsführer Albrecht Hallbauer führte über das Gelände. Auch sein Sohn Sven Hallbauer ist in leitender Position im Unternehmen, betreute unter anderem die Planung und den Bau des neuen Logistikzentrums am Standort. 550 Mitarbeiter beschäftigt Samoa-Hallbauer weltweit, 50 davon in Viernheim. Besonders stolz ist Albrecht Hallbauer darauf, eigene Azubis auszubilden. „Ausbildung ist für uns sehr wichtig – es ist darüber hinaus auch ein Gesellschaftsauftrag“, betonte der Geschäftsführer. Das Unternehmen blickt in seinen 100 Jahren auf eine bewegte Geschichte zurück. Alles fing im sächsischen Plauen im Vogtland an. Dort gründete Willy Hallbauer im Jahr 1919 eine Metallwarenfabrik für Schmiergeräte.

Bombentreffer im Weltkrieg

Ab den 1930er Jahren kam eine Galvanisierungsanlage dazu, mit der unter anderem Musikinstrumente verchromt und Essbesteck veredelt wurden. Im Zweiten Weltkrieg warfen die Bomber der Alliierten bei 14 Luftangriffen knapp 5000 Tonnen Bomben über der Stadt Plauen ab. Ein Treffer beendete die Produktion bei Hallbauer auf einen Schlag. Die Viernheimer Geschichte der Firma begann dann nach dem Ende des Krieges, im Jahr 1951. Hallbauer war auf der Suche nach einem neuen Standort. Nach dem Tipp eines langjährigen Kunden aus der Gegend siedelte sich Hallbauer schließlich in Viernheim an. In den 80er Jahren wurde die Produktpalette erweitert; Hallbauer konzentrierte sich dabei auf Produkte für die maschinelle Landwirtschaft. In den 2000ern dann erfolgte die Verschmelzung mit der spanischen Samoa-Gruppe. In Gijón in der Region Asturien baute Samoa-Hallbauer ein leistungsfähiges Produktionszentrum nach modernsten Standards auf.

„Heute kommt alle zwei bis drei Wochen ein Lastwagen aus Spanien zu uns“, sagte Sven Hallbauer. Das moderne Logistikzentrum in Viernheim verfüge über rund 1000 Stellplätze für Paletten. Hier werden die Produkte konfektioniert, also für ihren Versand zum Endkunden vorbereitet. Per Gabelstapler werden die Produkte im Hochregal gelagert. Zum Portfolio von Samoa-Hallbauer gehören auch Hochleistungspumpen, die unter hohem Druck große Mengen von Schmierstoffen fördern können. In den unterschiedlichen Einsatzgebieten der Schmieröle hat längst auch die Digitalisierung Einzug gehalten. Vernetzte Zapfgeräte können etwa in Kfz-Werkstätten den Ölverbrauch messen und melden, wenn nachbestellt werden sollte.

„Was zählt, sind die Mitarbeiter“

Bei allem Wissen um die Bedeutung von High-Tech sind es vor allem die Mitarbeiter, die für Albrecht Hallbauer zählen. Die Firmengruppe baue auf eine „offene Unternehmenskultur und eine Mitarbeiterschaft, die sich bei uns wohlfühlt“. Das solle die Firmengruppe attraktiv halten für jene Fachkräfte, die auch hier gesucht und gebraucht werden, fügte Hallbauer hinzu. Bürgermeister Baaß blickte für den Mittelständler optimistisch voraus. Wer so lange am Markt erfolgreich gewesen sei, „dem muss vor der Zukunft nicht bange sein“, sagte er gegen Ende des Ortstermins zum Abschied.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional