Viernheim

Sinfoniekonzert Starkenburg-Philharmoniker präsentieren Werke von Berlioz, Beethoven und Lalo / Geigerin Yvonne Smeulers begeistert als Solistin

Fröhliches Treiben beim Karneval

Archivartikel

Viernheim.Mit einem vielfältigen musikalischen Programm beeindruckten die Starkenburg-Philharmoniker ihr Publikum beim Sinfoniekonzert im voll besetzten großen Bürgerhaus-Saal. Am Dirigentenpult stand diesmal statt des Orchesterleiters Günther Stegmüller dessen Kollege Jürgen de Lemos. Der US-Amerikaner leitet in seiner Heimat bedeutende Orchester und trat als Star-Cellist bei den Bayreuther Festspielen auf. Am Sonntagabend führte er nun die Starkenburg-Philharmoniker zu einem großen Konzerterfolg.

Dazu trug auch Violinsolistin Yvonne Smeulers bei ihrem zweiten Gastspiel in Viernheim bei. Im Mittelpunkt stand zunächst der Komponist Louis Hector Berlioz. Der Franzose, ein großer Verehrer Beethovens, setzte Beobachtungen, Bilder, Eindrücke, Gefühle und Stimmungen in Musik um. Mit Musik wurde er zum „Erzähler“, der schilderte, was er sah, wen er liebte, und welch schöne Begegnungen er hatte.

Musikalische Herausforderung

In Spanien erlebte Hector Berlioz zufällig das fröhliche Treiben einer Karnevalsveranstaltung, wonach seine Ouvertüre op. 9 „Le Carnaval Romain“ entstand. Dieses Werk stellte die erste große Herausforderung für das Orchester dar. Mit einem kräftigen Forte fand sich das Publikum plötzlich inmitten des bunten südländischen Karnevals wieder.

Da schilderten im ständigen Wechsel die Instrumentengruppen den Verlauf dieses lustigen Treibens. Beschrieben wurden von dem Komponisten temperamentvolle Tänze von glücklichen Menschen mit herrlichen Masken und Kostümen. Edouard Lalo war Nachkomme einer spanischen Familie, lebte jedoch die meiste Zeit in Paris. Bekannt wurde er durch seine „Spanische Sinfonie für Geige mit Orchester“ (Symphonie espagnole d-moll op. 21). Sie vereinigt in sich so ziemlich alles, was man von einem Virtuosenkonzert erwarten kann: Orchesterglanz und Solistenbrillanz, blühende Melodien und farbige Harmonik.

Diese Vielfalt gelang Lalo in vier Sätzen, in denen die Solistin Yvonne Smeulers den Höhepunkt des Konzerts gestaltete. Die perfekte Abstimmung mit dem Orchester spürten die Zuhörer vor allem im zweiten Satz (Scherzando) mit seinen schnellen Tanzrhythmen. Nach virtuosen Passagen folgten immer wieder herrliche Melodien.

Im dritten Teil des Programms lud Ludwig van Beethoven das Publikum mit seiner Sinfonie Nr.6 F-Dur op. 68 (Pastorale) ein, das lustige Beisammensein der Landleute zu erleben. Diese Freude an der Natur schildert er in fünf Sätzen, in denen neben dem Orchester immer wieder Takte einzelner Instrumentengruppen zu hören sind. Selbst Blitz und Donner waren zu erkennen, ehe zum Schluss anmutiger Hirtengesang Erleichterung und Freude aufkommen ließ.

Im Laufe des Programms dankte Orchesterleiter Stegmüller seinem Kollegen für dessen Engagement bei dem Konzert. Nach dem vielstimmigen Finale brachte das Publikum seine Bewunderung und den Dank für die Darbietungen zum Ausdruck. Wesentlichen Anteil an dem Erfolg des Abends hatte der Vorsitzende der Starkenburg-Philharmoniker, Rúnar Emilsson, der als Organisator für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt hatte.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional