Viernheim

Zuchtschau Deutsche Schäferhunde aus dem In- und Ausland stellen sich im Waldstadion den Wertungsrichtern

Gäste auf vier Pfoten zeigen Haltung

Archivartikel

Viernheim.. Im Viernheimer Waldstadion herrschte ein babylonisches Sprachengewirr, dazwischen war immer wieder kräftiges Hundegebell zu hören. Zahlreiche Tierfreunde aus dem In- und Ausland mit insgesamt 250 Vierbeinern nahmen an der Zuchtschau des Landesverbandes Baden des Vereins für Deutsche Schäferhunde teil. Die Ortsgruppe hatte die Organisation der internationalen Veranstaltung übernommen. Mehr als 1000 Besucher, darunter auch Bürgermeister Matthias Baaß als Schirmherr, verfolgten das Geschehen von den schattigen Plätzen auf der Tribüne aus.

Wegen der Sommerhitze galt es für Mensch und Tier, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. „Das war heute fast zu arg“, sagte Schauleiter und Vereinsvorsitzender Peter Send beim Blick auf das Thermometer, „aber das Wetter kann man eben nicht planen. Allerdings wurden wieder Vorkehrungen getroffen, um gerade den Hunden beste Bedingungen zu bieten.“

Besucher aus Indien und China

Die meisten Hundebesitzer kamen aus Deutschland, viele aber auch aus Europa und sogar aus den USA, China, Russland, Japan, Indien, Iran, Argentinien, Brasilien, Kolumbien und Mexiko. Die einzelnen Klassensieger kamen größtenteils aus einer deutschen Zucht, aber auch Italien, Frankreich, Belgien und Russland konnten jeweils einen Sieger stellen.

Auf dem Treppchen zu finden waren auch mehrere Teilnehmer der Ortsgruppe Viernheim. So belegte Vorsitzender Peter Send mit seinem Hund „Denzel Semper Wictor“ in der Nachwuchsklasse der neun bis zwölf Monate alten Rüden den ersten Platz, auf Rang zwei landete Sandra Czech mit „Haino vom Team Hühnegrab“.

In der Jugendklasse Rüden 12 bis 18 Monate erreichte Ludwig Roth mit „Quando von der Zeteiche“ ebenfalls den zweiten Platz. Domenico Mantello landete mit „Super von Maikhus“ in diesem starken Teilnehmerfeld auf einem guten neunten Rang.

Die Jugendklasse Hündinnen schloss Domenico Mantello mit „Ursula von Maikhus“ im vorderen Mittelfeld ab. Bei der Gebrauchshundeklasse Rüden Langstockhaar schaffte es Jessica Mackey mit „Bruce von Cohinor“ als Dritte ebenfalls auf das Siegerpodest. Tina Martin mit „Pirlo von Arminius“ sowie Dietmar Nohe mit „Lando von den Klosterspatzen“ konnten sich bei der Gebrauchshundeklasse Rüden Stockhaar (über 24 Monate) in der Spitzengruppe platzieren.

Die fünf Wertungsrichter betonten zum Abschluss der Schau, dass die Viernheimer Veranstaltung die mit Abstand größte dieser Art im bisherigen Saisonverlauf gewesen sei. Viel Lob gab es von Teilnehmern und Besuchern für die gute Organisation des Viernheimer Vereins für Deutsche Schäferhunde. Peter Send dankte den Sponsoren und den Mitgliedern der Ortsgruppe für deren tatkräftige Unterstützung. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional