Viernheim

Handball TSV Amicitia verliert mit 24:29 gegen SG Heidelsheim/Helmsheim / Heute gegen HSV Hockenheim

Gegen Favoriten gut mitgehalten

Viernheim.Der Tabellenführer war einfach ein bisschen besser: Die Handballer des TSV Amicitia haben in ihrem Spiel am Donnerstagabend mit 29:24 gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim verloren. Am Ende war die Niederlage vielleicht ein wenig zu hoch, denn die Viernheimer verkauften sich ordentlich gegen den hohen Favoriten.

Die SG reiste als verlustpunktfreier Spitzenreiter der Badenliga nach Viernheim. Über weite Phasen der Partie war aber kein Klassenunterschied zwischen dem Ligaprimus und dem TSV Amicitia, der sich nach schwachem Saisonstart wieder herankämpft, auszumachen. Nachdem Viernheim zu Spielbeginn zweimal vorne lag, holten sich die Gäste erstmals die Führung (2:4). Die Hausherren konnten den Zwei-Tore-Rückstand aber wettmachen und zum 4:4 ausgleichen.

Nach dem 5:4 durch König drehte die SG erneut den Spielstand, der TSV Amicitia hatte in der Phase etwas Wurfpech. Gegen Ende der ersten Hälfte wendeten sich die Vorzeichen, Viernheim glich zum 11:11 aus und ging durch Kernaja wieder in Führung. Fast mit der Pausensirene gelang Heidelsheim/Helmsheim noch der Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit wechselten sich die Teams mit der Führung ab, jedes Tor wurde direkt egalisiert. Erst mit Helbigs Treffer zum 17:15 lag der TSV Amicitia erstmals zwei Tore vorn, wenig später erhöhte Kernaja auf 19:16 (40.). Doch binnen weniger Minuten war der Vorsprung dahin. Die SG spielte ihre ganze Klasse aus und holte sich mit dem 19:20 den Vorteil zurück. In der 48. Minute hatten die Gäste einen Drei-Tore-Abstand herausgeworfen (20:23). Die Spieler von Frank Herbert hatten nun nicht mehr die notwendige Effizienz im Abschluss und leisteten sich Fehler im Spielaufbau.

Beim 23:26 und verbleibenden vier Minuten Spielzeit versuchte es Viernheim mit der offenen Deckung. Dem 23:27 ließen sie auch das 24:27 folgen und waren 90 Sekunden vor Schluss erneut in Ballbesitz. Kernajas Wurf ging über das Tor, die letzte kleine Chance war dahin. Bei den zwei Gegentoren zum 24:29-Endstand leistete Viernheim dann nur noch wenig Gegenwehr.

Heute Abend geht es gleich weiter für die TSV-Amicitia-Handballer. Mit dem HSV Hockenheim kommt ein Team, das nur einen Punkt mehr auf der Habenseite hat als die Viernheimer. Bei einem Heimsieg würden die Blau-Grünen in der Tabelle vorbeiziehen und weitere Platzierungen gutmachen. Dazu muss es den Spielern gelingen, an die streckenweise gute Leistung gegen den Spitzenreiter anzuknüpfen und noch konsequenter die Chancen zu verwerten. Spielbeginn in der Rudolf-Harbig-Halle ist um 19.30 Uhr.

Damen müssen improvisieren

Bereits um 17 Uhr stehen die Handballdamen auf der Platte. Gegen die HG Königshofen/Sachsenflur sind die Viernheimer Damen in der Favoritenrolle. Doch die personellen Vorzeichen beim Tabellenzweiten sind noch einmal schlechter geworden: Neben Anna Elfner fallen heute Abend Vanessa Reinhard, Franziska Matthias, Jennifer Mieley und Elisa Leusmann aus, Steffi Dietrich wird nur eingeschränkt spielen können. Trainer Matthias Kolander muss also erneut improvisieren. Aber zuletzt in Rintheim war das ja schon erfolgreich. Die gleiche Einsatzbereitschaft der Spielerinnen könnte auch heute wertvolle Punkte bringen.

Am morgigen Sonntag gehen die Handball-Heimspiele der Herren weiter. Die zweite Mannschaft empfängt um 16.30 Uhr die TSG Ketsch. Die Gäste haben erst einen Sieg auf dem Konto und zieren das Tabellenende. Andre Kuhn, Michael Sturm und ihre Mannen wollen versuchen, zwei Punkte in Viernheim zu behalten und ihre eigene Position weiter zu verbessern. Die Herren 3 behaupten sich derzeit noch auf Rang eins, haben aber zuletzt die erste Niederlage kassieren müssen. Morgen geht es gegen den direkten Verfolger SV Waldhof Mannheim, der seine drei Partien gewinnen konnte. Das Spiel um Platz eins in der dritten Kreisliga beginnt um 18.30 Uhr in der Rudolf-Harbig-Halle.

TSV Amicitia: Patrick Koch, Raul Lázaro Garcia; Pal Megyeri, Jan Willner 1, Ronny Unger, Dominik Seib, Julius Herbert 4, Robin Helbig 2, Dymal Kernaja 6/1, Philipp Oswald, Jannik Geisler 3, Tobias Seel, Holger Hubert 3, Marcel König 4. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional