Viernheim

Ausflug Lebenshilfe besucht die Freilichtbühne in Mannheim-Gartenstadt / Theater: „Der kleine Ritter Trenk“

„Gern gesehene Gäste“

Archivartikel

Viernheim.Bei der Lebenshilfe ist Sommerzeit auch Theaterzeit unter freiem Himmel. Die Lebenshilfe besteht in diesem Jahr 50 Jahre, und bereits seit 20 Jahren ist ein Besuch der schönen Freilichtbühne in Mannheim-Gartenstadt fester Bestandteil im Vereinskalender. So auch in diesem Jahr: Eine 25-köpfige Gruppe der Lebenshilfe erfreute sich an dem Sommerspektakel „Der kleine Ritter Trenk“, eine kurzweilige Aufführung gewürzt mit Action, farbenfrohen Kostümen und vielen heiteren Passagen.

Mit Applaus begrüßt

„Wir sind gern gesehene Gäste und fühlen uns sehr wohl in diesem herrlichen Ambiente“, so Robert Miltner, Vorsitzender der Lebenshilfe. „Auch für behinderte Menschen ist dies immer wieder ein tolles Erlebnis“, fügte er an. Herzliche Willkommensgrüße richtete Christel Krieger, Ehrenvorsitzende der Freilichtbühne, an die Gäste der Lebenshilfe. Mit viel Applaus wurde die Gruppe, darunter viele Bewohner des Johannes Schrey Haus, auf der Freilichtbühne empfangen, wobei das Geburtstagskind Panja Bauer besonders gefeiert wurde.

Nach dem gleichnamigen Kinderbuch „Der kleine Ritter Trenk“ von Kirsten Boie ist unter der Regie von Monika Kaufmann und Bärbel Steegmüller ein unterhaltsames Theaterspektakel entstanden. Der Bauernjunge Trenk Tausendschlag will sich nicht damit abfinden, dass er Leibeigener auf Lebenszeit bleiben muss. Leibeigen geboren, leibeigen gestorben, leibeigen ein Leben lang – ja, so heißt es wohl. Aber ist es nicht schrecklich ungerecht, dass alle Bauern ihrem Ritter gehören und kein bisschen sich selbst? Das findet jedenfalls der Bauernjunge Trenk. Er will es einmal besser haben als sein Vater, der schon wieder auf der Burg Schläge bekommen soll. Und so bricht er mit seinem Ferkelchen am Strick auf in die Stadt, um dort sein Glück zu machen. Doch so einfach, wie Trenk sich das vorgestellt hat, ist es nicht mit dem Glück – gut, dass er auf seinem Weg immer wieder Freunde findet, die ihm weiterhelfen. Und wer hätte gedacht, dass der kleine Ritter Trenk schließlich sogar gegen den gefährlichen Drachen ins Feld ziehen wird?

Eine humorvolle, mitreißende und turbulente Geschichte vom 54-köpfigen Ensemble in tollen, lustigen Kostümen, tanzend und singend mit viel Witz und Spaß aufgeführt. Die Zuschauer sind gefesselt und fiebern in jeder Szene mit. Das gilt natürlich auch für die Gruppe der Lebenshilfe, immer wieder gab es gut gemeinte Zwischenrufe und herzlichen Szenenapplaus aus den Reihen der Viernheimer Gäste. Dieses amüsante und spaßige Abenteuer trifft genau den Geschmack der Besucher, es war eine wahre Freude, die jungen Schauspieler in ihren tollen Kostümen zu erleben. Am Ende waren alle glücklich und erlöst, die Geschichte nahm einen guten Verlauf, nun hieß es auch schon Abschied nehmen. „Tschüss bis nächstes Jahr, wir kommen wieder“, mit diesen Zurufen verabschiedete sich die Viernheimer Gruppe von der Freilichtbühne. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional