Viernheim

Soziales Unternehmer-Initiative beginnt mit den Vorbereitungen zur Aktion Weihnachtsbaum

Geschenke auch für Senioren

Viernheim.Bei knapp 30 Grad im Schatten denkt Anfang September sicher noch niemand an den Nikolaus und das Christkind, sieht man einmal von den großen Lebensmittelmärkten ab.

Eine Ausnahme macht da auch die Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ (WufV), die gerade dabei ist, ihre beliebte Aktion Weihnachtsbaum vorzubereiten.

Bereits zum siebten Mal wird die Möglichkeit geboten, bedürftigen Mitbürgern zu den Festtagen eine Freude zu bereiten. Erstmals sollen auch Wünsche von Senioren erfüllt werden. „Bisher hatten wir immer Kinder im Fokus, die an Weihnachten keine Geschenke bekommen, und damit großen Erfolg. Diesmal wollen wir auf bedürftige Senioren mit einbeziehen, die es in Viernheim ja auch gibt“, verriet WufV-Sprecher Wolfgang Hofmann eine Neuerung. Gut ein Viertel der 200 Geschenke soll demnach an die Generation „Ü 65“ gehen, erklärte der Unternehmer bei einem Pressegespräch.

Die Vorgehensweise bleibt allerdings gleich. Der in Frage kommende Personenkreis wird vom katholischen Sozialzentrum und dem Jobcenter ermittelt und angeschrieben sowie mit den entsprechenden Wunschkarten und genauen Informationen ausgestattet.

Das soll ab dem 8. Oktober erfolgen. Bis zum 12. November bleibt dann Zeit, um sich ein passendes Geschenk auszusuchen.

Die Wunschkarten werden wieder an den großen Weihnachtsbaum in der Hauptstelle der Sparkasse Starkenburg in der Schulstraße gehängt, wo sie von großzügigen Mitbürgern „gepflückt“ werden können. „In diesem Jahr bieten wir die Möglichkeit nicht nur den Kindern, sondern auch betagten Viernheimern vor den Festtagen eine kleine Freude zu bereiten“, weiß Daniel Biundo vom Jobcenter, dass die Aktion immer gut angekommen ist.

Für glückliche Momente sorgen

„Ich erinnere mich immer wieder an besondere Situationen und ausgefallene Wünsche. Ein Mädchen wollte unbedingt einen Weihnachtsbaum, und ein Junge war schon mit einem Buch zufrieden, um darin lesen zu können“, schilderte Martina Bartzsch ein paar Erlebnisse. Man könne so mit wenig Aufwand für glückliche Momente sorgen.

Ganz ohne ehrenamtliches Engagement geht es aber nicht, denn die Mitglieder der Projektgruppe müssen doch einiges an Zeit und Arbeit investieren. Jetzt wurde der Zeitplan vorgestellt, an dessen Ende es strahlende Gesichter bei Jung und Alt, aber auch bei Initiatoren geben soll. Und der ist ausgesprochen eng.

Nachdem zuletzt Kinder und Jugendliche zwischen vier und zwölf Jahren aus benachteiligten Familien ihre Wünsche bis zu einem Wert von 30 Euro äußern konnten, sollen diesmal – wie bereits erwähnt – auch Senioren 65plus, die bereits Kunden des Sozialzentrums sind, Weihnachtswünsche erfüllt bekommen.

Nicht berücksichtigt werden in der Aktion Dinge wie Computerspiele, Handykarten oder Spielzeugwaffen, auch lebende Tiere sind unter dem Weihnachtsbaum 2018 fehl am Platz. Darrin sind sich alle Beteiligten einig. Das ist auf jeden Fall klar. Natürlich werden alle Aktivitäten anonym ablaufen, die abschließende Weihnachtsfeier am Mittwoch, 19. Dezember, im katholischen Sozialzentrum ist ebenfalls eine geschlossene Veranstaltung. Das war bereits in den Vorjahren so.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional