Viernheim

Wirtschaft Neuntes Unternehmertreffen der Initiative WUfV diesmal im Das Lagerhaus / Spenden gehen an das Hospiz Schwester Paterna

Gespräche nach Feierabend

Viernheim.Die Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ (WUfV) veranstaltet ihr diesjähriges After-Work-Unternehmertreffen im Das Lagerhaus. Am Montag, 9. September, sind dort ab 18 Uhr unter dem Motto „Design trifft Digitalisierung“ alle Gewerbetreibenden, Unternehmer und Freiberufler der Stadt eingeladen, um sich nach Feierabend bei Informationen, Musik und netten Gesprächen auszutauschen. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt sein. Auch bei der neunten Auflage dieser erfolgreichen Veranstaltung werden Spenden gesammelt. Der Erlös fließt an das Hospiz Schwester Paterna.

„Dass das schon das neunte Treffen ist, zeigt mir, dass es sich um ein nachhaltiges Projekt handelt und die Verantwortlichen gute Arbeit leisten“, freute sich Bürgermeister Matthias Baaß beim Pressegespräch im Vorfeld. Es sei schon eine Kunst, so etwas zu organisieren, ohne dabei eigene Gelder einzusetzen, und am Ende noch etwas für einen guten Zweck übrig zu haben.

Von dieser Idee war auch Iris Weber aus der Geschäftsleitung von Das Lagerhaus schnell angetan. „Ich war im vergangenen Jahr zum Treffen im Kinopolis eingeladen, konnte mir darunter allerdings nicht viel vorstellen. Dabei haben sich dann aber interessante Gespräche ergeben. Ich fand die Arbeit dieser Gruppe außergewöhnlich und wollte unbedingt mitmachen.“ Das Möbelhaus hatte sich zunächst auf individuelle Tische spezialisiert, was auch heute noch das Kerngeschäft ist. Mittlerweile sind auch andere Einrichtungsgegenstände dazugekommen.

Das Lagerhaus befindet sich seit 2001 in der Heidelberger Straße. Für das Unternehmertreffen muss etwas umgebaut werden, auch wenn die zahlreich vorhandenen Sitzmöglichkeiten genutzt werden. „Da müssen wir nicht die Stühle aus dem Bürgerhaus anschleppen“, stellte Baaß zufrieden fest.

Austausch ermöglichen

WUfV-Sprecher Wolfgang Hofmann zeigte sich zufrieden, nach dem Kino, einem Küchencenter und einer Lagerhalle für Mineralöle erneut einen außergewöhnlichen Standort gefunden zu haben. „Das ist ja unsere Intention, immer wieder neue Gastgeber zu präsentieren und einen regen Austausch unter den Gästen zu ermöglichen.“

Zum Programm zählt ein Impulsvortrag mit dem Titel „Kundengeschäft 4.0“ von Nils Assmann, der sich als Abteilungsleiter eines Online-Vertriebs-Teams mit dem Management neuer Medien und Märkte beschäftigt. Die Viernheimer Sängerin Susan Horn gibt ein kleines Konzert. Außerdem bieten sich die Gelegenheit, in der Fotobox Bilder dieses Abends zu machen und frisch ausgedruckt mit nach Hause zu nehmen.

In den vergangenen acht Jahren wurden 35 500 Euro an Spenden für soziale Einrichtungen gesammelt. Nun peile man die 40 000er-Marke an, verkündete Hofmann. Das Hospiz Schwester Paterna, an das der Erlös in diesem Jahr fließt, hat im Januar seinen Betrieb aufgenommen.

Hospizleiterin Heike Heidelberger freut sich ebenfalls auf das Treffen und berichtete kurz von der Arbeit der Einrichtung: „Wir wollen den Gästen im Hospiz noch ein paar schöne Tage ermöglichen, damit das Leben in Würde beendet werden kann.“

Eine farbenfrohe Einrichtung, großzügig gestaltete Räumlichkeiten, die Lage in der Innenstadt und die große Küche als zentraler Treff würden dafür sorgen, „dass dieser Ort viele schöne Momente ermöglicht. Wir müssen aber fünf Prozent der Gesamtkosten aus eigenen Mitteln bestreiten und sind deshalb für jede Spende dankbar“, hofft die gelernte Krankenschwester auf großzügige Gäste.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional