Viernheim

Tierschutz Ehrenamtliche Initiative wird nach mehr als 30 Jahren zum Verein / Vermittlung von Vierbeinern

Grenzenlose Hilfe für Katzen in Not

Viernheim.. Mehr als 30 Jahre haben Beate Edinger, Inge Mende, Sabine Seitz, Gaby Lissinna-Florig und weitere ehrenamtliche Helfer sich für den Tierschutz in und um Viernheim engagiert und vieles dabei aus eigener Tasche bezahlen müssen. Die fehlenden Gelder wurden durch Spenden ausgeglichen. Nun ist die Initiative unter dem Namen „Katzen in Not – Grenzenlos“ ein eingetragener Verein.

„Es fehlen nur noch die Steuernummer und die Erteilung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt, was in den kommenden Tagen erfolgen soll. Dann werden wir auch unsere Homepage freischalten“, erklärte Erste Vorsitzende Beate Edinger bei einer kleinen Feierstunde. „Unser Ziel ist es, einen größeren Bekanntheitsgrad zu erreichen, damit wir zum einen noch mehr Tieren helfen und zum anderen auch Interessenten für unsere Arbeit gewinnen können.“ Sieben Beitrittserklärungen liegen laut Edinger bereits in der Schreibtischschublade.

Der Verein kümmert sich weiterhin in erster Linie um herrenlose Katzen und andere Tiere, auch über die Grenze von Viernheim hinaus. Die Helfer haben in der Stadt schon vor Jahren mehrere Futterstellen eingerichtet, die sie mehrmals in der Woche befüllten. Zusätzlich kümmerten sich die Ehrenamtlichen darum, dass Katzen kastriert werden konnten. Unterstützung gab es dabei von der Stadt und dem Viernheimer Tierheim.

Experten geben Tipps

„Wer sich eine Katze zulegen möchte, findet bei uns fachmännischen Rat und Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Tieren“, bot Beate Edinger zukünftigen Katzenbesitzern die Hilfe der Experten an. „Katzen in Not“ vermittelt auch Vierbeiner und achtet dabei darauf, wo die Tiere hinkommen. Das neue Zuhause wird daher im Vorfeld begutachtet und bei späteren Besuchen die Entwicklung kontrolliert. Dabei arbeitet der Verein eng mit den Tierheimen in Viernheim, Weinheim und Mannheim zusammen.

Viernheimer, die den Verein und seine Arbeit unterstützen möchten, können mit Futter- und Geldspenden helfen. Durch den Vereinsstatus gibt es nun auch eine Spendenquittung. Die Initiative fördern können Bürger auch beim Weihnachtsbasar, der am Samstag, 23. November, und am Sonntag, 24. November, jeweils von 10 bis 17 Uhr, im Hof des Anwesens Bertholdus-Pfenningh-Straße 13 stattfindet. Denn der Erlös des Verkaufs von Adventskränzen, Gestecken und anderen Weihnachtsartikeln kommt den Tieren zugute. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional