Viernheim

Johannes XXIII Kirchenchor bestätigt Vorstand im Amt / Sänger studieren Krönungsmesse von Mozart ein

Große Aufgabe steht bevor

Viernheim.Zwei Jahre nach der Neugründung des Kirchenchors Johannes XXIII. ist der Vorstand in seinem Amt bestätigt worden. Bei den Neuwahlen gab es lediglich Veränderungen bei den Beisitzern. Vorsitzender bleibt Markus Herschel, seine Stellvertreterin ist Manuela Schäfer. Für die Finanzen ist Liane Helfrich-Zengi zuständig. Gabriela Denk übernimmt weiterhin die Schriftführung. Als Notenwartin wurde Irmgard Haas bestätigt. Beisitzer sind Margit Mandel, Andreas Blaess und Elisabeth Haas.

Mit 64 aktiven Sängern und 70 fördernden Mitgliedern ist der Kirchenchor Johannes XXIII. im Sommer 2016 gestartet, inzwischen zählt der Chor 58 aktive Sänger und 79 fördernde Mitglieder. Dazu kommt der Jugendchor mit derzeit sieben Nachwuchssängern. Schriftführerin Gabriela Denk präsentierte den Bericht des Vorstands. Der Kirchenchor sei bei allen Hochfesten im Einsatz gewesen und feierte einen Gottesdienst im Forum der Senioren. Mit einem externen Chorleiter arbeiteten die Sänger an ihrer Stimmbildung, berichtete Gabriela Denk. Geselliger Höhepunkt sei der Ausflug nach Heppenheim zu den Festspielen gewesen.

Nach den Neuwahlen standen die Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Seit 70 Jahren ist Edeltraud Kraus dem Kirchenchor der Pfarrei Johannes XXIII. beziehungsweise seinen Vorgängerchören verbunden. Der Vorsitzende Markus Herschel und Stellvertreterin Manuela Schäfer bedankten sich auch bei Monika Wilbert für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft.

Seit 40 Jahren unterstützt Renate Mandel den Chor, Gerda Kaufmann ist seit 25 Jahren Mitglied. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden die aktiven Sänger Titus Brößner und Eberhard Beikert ausgezeichnet. Seit einem Vierteljahrhundert geben Hildegard Hoffmann und Margit Mandel dem Kirchenchor ihre Stimme. Elisabeth Haas zählt seit 40 Jahren zu den aktiven Sängerinnen.

Renovierung der Apostelkirche

Präses Pfarrer Ronald Givens ging kurz auf die anstehende Wiedereröffnung der Apostelkirche ein. Wenn im Gotteshaus nach der Renovierung wieder Gottesdienste gefeiert werden, dann gibt es dort eine neue Anordnung, mit Bänken auf drei Seiten um den mittig platzierten Altar. „Der Chor hat dann an Hochfesten eine besondere Bedeutung – er schließt den Kreis“, freut sich der Pfarrer auf die feierlichen Messen.

In den kommenden Monaten arbeitet der Kirchenchor an einer herausfordernden Aufgabe: Beim Festgottesdienst an Christi Himmelfahrt 2019 soll die Krönungsmesse erklingen. „Wir sind noch nie in einen Gottesdienst gegangen, ohne hundertprozentig vorbereitet zu sein“, ist Chorleiter Thomas Jandl zuversichtlich, dass die Mozart-Komposition hervorragend vorgetragen wird.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional