Viernheim

Basketball 1 Die Zuschauer beim Albert-Schweitzer-Turnier (AST) sehen in der Waldsporthalle Sport auf internationalem Niveau

Große Spannung auf den Rängen

Archivartikel

Viernheim.Am Samstag hat das 29. Albert-Schweizer-Turnier in der Waldsporthalle begonnen. Auf den Zuschauerrängen findet man neben den Viernheimer Sportfans auch viele mitgereiste Familien und Freunde, die für gute Stimmung sorgen.

Das machte sich besonders beim Spiel der USA gegen Frankreich bemerkbar. Bereits bei der Vorstellung der Spieler jubelten die amerikanischen und französischen Anhänger los. Während des Spiels ertönten immer wieder Zwischenrufe wie „USA, USA“, „Defense“ oder „Get back“ aus den amerikanischen Reihen, die die US-Jungs besonders zu mehr Konzentration in der Defensive motivieren sollten.

Stimmung bei den Fans

Die französischen Fans standen dem in nichts nach. Jeder Treffer der Mannschaft wurde mit großem Beifall bejubelt. Parallel zum Spielverlauf schaukelte sich die Stimmung auch auf der Tribüne hoch. Jeder Treffer, jeder Fehlpass und jedes Foul wurde mit Applaus oder Stöhnen kommentiert. Dabei blieben die Fangruppen jedoch stets fair. Gute Aktionen der gegnerischen Mannschaft wurden anerkennend mit Applaus gewürdigt. Aber auch viele sportbegeisterte Viernheimer nutzten die Möglichkeit, die Stars von morgen zu sehen.

Sie freuten sich über spektakuläre Ballwechsel und Treffer beider Mannschaften. Kam es zu einer Fehlentscheidung der Schiedsrichter, äußerte sich das fachkundige Publikum lautstark.

Das enge Spiel sorgte somit für viel Emotion auf der Tribüne. In den Pausen sorgte passende Musik dafür, dass die Stimmung aufrechterhalten wurde. Nach Spielende bedankten sich die Basketballer für die Anfeuerungen der Ränge. Im Gegenzug würdigten die Zuschauer die Leistung der Nachwuchstalente mit stehenden Ovationen.

Marc Resch, Leiter der Basketballabteilung des TSV Amicitia Viernheim, bestätigte die gute Stimmung. „Für den ersten Tag ist die Halle gut besetzt, auch wenn sie nicht ganz ausverkauft ist.“

Der Viernheimer sitzt als Kampfrichter direkt an der Seitenlinie. Auch von der organisatorischen Seite aus war Resch zufrieden: „Der Tag ist geschafft, also haben wir einen guten Job gemacht.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel