Viernheim

Gut Ding will Weile haben

Archivartikel

In Bezug auf seine Pläne für die Zeit als Erster Stadtrat hat sich Bastian Kempf bisher ziemlich bedeckt gehalten. Schon bei seiner Ernennung in der Stadtverordnetenversammlung Mitte Juni blieb er eine Rede schuldig. Jetzt kündigt er eine lange Liste mit Ideen an, äußert sich aber nur sehr vage zum Inhalt. Kempf sagt, dass er keine Versprechungen machen möchte, die er am Ende nicht halten kann. Auch möchte er die Bürger schon frühzeitig anhören und ihre Vorschläge in Projekte aufnehmen.

Diese Vorhaben sind zu begrüßen. Von Kempfs Vorgänger war man anderes gewohnt. Jens Bolze hatte zum Beispiel im Rahmen der Innenstadtsanierung angekündigt, bestimmte Bäume versetzten zu lassen, was sich dann aber als nicht machbar erwies. Daraufhin wurden die Pflanzen unter dem Protest von Bürgern gefällt. Anders als sein Vorgänger kommt Kempf auch nicht aus der Verwaltung. Zwar hatte er als Stadtverordneter der CDU oft mit ihr zu tun. Jetzt hat er aber die Seiten gewechselt. Der neue Erste Stadtrat möchte daher erst einmal zuhören und lernen. Da eine Amtsperiode sechs Jahre dauert, ist es auch in Ordnung, wenn er sich dafür ein paar Wochen Zeit nimmt. Dann muss er jedoch Ideen präsentieren und irgendwann auch Ergebnisse vorweisen können.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional