Viernheim

Freiwilligentag I Am 15. September wird wieder geschuftet, was das Zeug hält / Wieder Abschlussfest am Rhein-Neckar-Zentrum

Helfer krempeln die Ärmel hoch

Archivartikel

Viernheim.„Wir basteln, nähen, schneiden, malen, kleben“, zählt Annett Koscielny auf, was beim Eis- und Rollsportclub zu tun sein wird. Der ERC nutzt den diesjährigen Freiwilligentag für die Vorbereitung zur großen Rollkunstlauf-Show „Belle und das Biest“ im Dezember. Der Verein und seine Helfer wollen an dem Tag Kostüme, Kulissen und Requisiten herstellen.

Und auch an 27 anderen Einrichtungen in Viernheim wird am Samstag, 15. September eifrig gestrichen, gesägt, gehämmert, geschnitten und Unkraut gejätet. Zehn Tage vor dem 13. Viernheimer Freiwilligentag gibt es einen Überblick über alle Projekte, in denen sich die Viernheimer engagieren können.

„Freiwillige aller Altersklassen können sich einbringen“, meint der Erste Stadtrat Jens Bolze mit einem Blick auf die Infobroschüre und die ausgeschriebenen Projekte. 28 Angebote zum Freiwillig-Engagieren bieten die Viernheimer an. „Das Verhältnis der Projektanzahl zur Einwohnerzahl ist überragend“, lobt Roderick Haas.

Der Projektleiter des Freiwilligentags der Metropolregion weiß: „Viernheim ist Vorbild für andere Städte in der Region.“ Die Projekte sind entweder spezielle Aufgaben, die jährlich an diesem Datum erledigt werden, oder aktuelle Maßnahmen. Ein eingespieltes Team sind der Verein Vogelpark und der Badminton-Club, die zum zwölften Mal gemeinsam die Grünflächen, Wege und Außenanlagen des Vogelparks aufbereiten. Ebenfalls bewährt hat sich das Nesteldecken-Nähen für Demenzranke, das das St.-Josef-Krankenhaus organisiert. „Wir nähen in diesem Jahr aber auch andere Dinge, für unseren Adventsbasar“, verrät Kornelia Oetzel. Der Verein Brücke und die Gruppe Wohnen 60plus laden die Bewohner des Forums der Senioren wieder zu einer Rollstuhlausfahrt ein.

Pflanzen im Waldkindergarten

„Das ist für die Bewohner immer sehr interessant zu sehen, was sich in der Innenstadt alles verändert hat“, berichtet Harald Bitzel. Susi Strickler erzählt, dass im Waldkindergarten viel gepflanzt werden soll: „Es ist durch den Sommer viel vertrocknet“. Dieses Projekt ist auch schon ausgebucht – der Waldkindergarten hat alle Helfer zusammen. Das 29. Projekt ist das große Abschlussfest. Um 17 Uhr treffen sich alle Freiwilligen nach getaner Arbeit auf dem Stadtplatz am Rhein-Neckar-Zentrum. „Die Helfer können dort gemütlich den Tag ausklingen lassen“ freut sich Centermanager Patrick Steidl schon auf die Helfer. Das THW Viernheim sorgt aus seiner Feldküche für das leibliche Wohl der Freiwilligen, das RNZ hat sich um das Rahmenprogramm gekümmert. „Wir haben eine Band aus Mannheim und eine Hip-Hop-Gruppe aus Weinheim dabei“, verrät Steidl zum Abschluss des Freiwilligentags.

Für Jens Bolze hat der Freiwilligentag einen besonderen Anreiz: „Man kann, zeitlich begrenzt, für ein paar Stunden, etwas tun und dabei ins Ehrenamt hineinschnuppern, ohne sich gleich für etwas zu verpflichten.“ Dabei ist es den Vereinen und Gruppen schon mehrfach gelungen, über den Freiwilligentag neue Mitstreiter zu gewinnen.

Das kann Helga Winkenbach vom Verein Yaa Soma nur bestätigen: „Als wir vor zwei Jahren das erste Mal mit unserem Kreativprojekt teilgenommen haben, haben uns Freiwillige geholfen. Und die unterstützen unseren Verein inzwischen das ganze Jahr über.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional