Viernheim

Beteiligungsforum Menschen mit Handicap erstellen Anforderungsliste / Mängel im Alltag aufgezeigt

Hindernisfahrt mit dem Rollstuhl

Archivartikel

Viernheim.Einmal im Rollstuhl oder mit dem Rollator durch Viernheim fahren, öffentliche Einrichtungen besuchen und Hindernissen ausweichen, das wünschen sich die Mitglieder des Beteiligungsforums Handicap von den Kommunalpolitikern und Amtsmitarbeitern, aber auch von Privatpersonen.

Bei einer öffentlichen Sitzung Samstag wurde unter anderem eine entsprechende Stadtführung angeregt. Unter der Leitung von Horst Stephan vom Amt für Kultur, Bildung und Soziales (KuBuS) trafen sich im großen Saal der Volkshochschule wieder einige Betroffene, die den Alltag für sich und andere Menschen mit Handicap einfacher gestalten möchten. Deshalb wurden zahlreiche Ärgernisse aufgeführt, von denen einige recht zügig behoben werden könnten. Das Parken auf Gehwegen beispielsweise, wo sich die Autofahrer einfach nicht an die Regel halten. Deshalb muss man mit dem Rollator, dem Rollstuhl oder dem Kinderwagen immer wieder auf die Straße ausweichen.

Auch von den Hausbewohnern oder den Müllwerkern abgestellte Abfalltonnen bilden oft ein unüberwindbares Hindernis. Schwieriger wird es da schon mit dem Bau von behindertengerechten Toiletten oder der Sanierung bestehender WCs. Hier muss nämlich kräftig investiert werden. Das trifft auch für Aufzüge und die Türen bei öffentlichen Gebäuden zu, die den Menschen mit Einschränkungen oft verschlossen bleiben. „Hier müssen die Kommunalpolitiker und die Verwaltung aktiv werden, denn das sind Aufgaben, die von den Verantwortlichen in Angriff genommen werden müssen“ so die einhellige Meinung der Teilnehmer.

Um die Anliegen in die Öffentlichkeit zu bringen, wurden mehrere Maßnahmen ins Auge gefasst. Ein Info-Flyer soll über die Arbeit des Beteiligungsforums aufklären und Ansprechpartner nennen. Dazu gibt es am 29. September im Rahmen des Monats des Ehrenamts vor dem Hallenbadeingang einen Marktstand.

Bis dahin sollen die Themen zusammengestellt und Schwerpunktfragen erarbeitet werden, mit denen man präzise und fundiert in die Gespräche mit den städtischen Ämtern und Gremien gehen kann. Natürlich werden auch Anregungen aus der Bevölkerung entgegengenommen, denen man dann nachgehen kann.

Die Mitglieder des Beteiligungsforums Handicap sind dankbar für jeden konkreten Hinweis zur Verbesserung von Lebenssituationen im öffentlichen Leben von Menschen, die mit einer Behinderung leben müssen. Themen gibt es genug: barrierefreie Zugänge, Schwerbehindertentoiletten, Behindertenparkplätze, Signalanlagen, behindertengerechte Wohnungen und anderes mehr.

Kontakt: Beteiligungsforum für Menschen mit Handicap der Stadt Viernheim, Sprecher: Sebastian Diether, Karin Furman-Villanueva, Hermann Weidner. Telefon: 06204 /78 95 47, E-Mail: handicap.forum.viernheim@gmail.com.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional