Viernheim

Einsatz Viernheimer Hilfsdienste ehrenamtlich aktiv

Hinter den Kulissen des Landesturnfest

Archivartikel

Viernheim.Im Rekordtempo schnitten zwei Helfer in der Unterkunft des Malteser Hilfsdienstes 80 Brötchen auf, belegten sie und steckten sie mit Obst und Süßigkeiten in Tüten. Anschließend wurde nach Weinheim gebracht. Denn die Lunchpakete sollten 40 Sanitäter stärken, die an diesem Tag beim Landesturnfest in Weinheim Dienst schoben, bis sie am Abend wieder etwas zu essen bekommen: frisch Gekochtes aus der Feldküche der Viernheimer Malteser.

Insgesamt hundert ehrenamtliche Sanitäter aus der ganzen Region waren beim Landesturnfest im Einsatz, darunter auch viele Helfer der Viernheimer Johanniter, Malteser und der DLRG. Gemeinsam mit Sanitätern der Malteser Abtsteinach und Darmstadt sowie des Deutschen Roten Kreuzes Hammelbach und Gorxheimertal waren sie an den bis zu zehn Wettkampforten des Tages in Weinheim stets zur Stelle, um im Notfall Erste Hilfe zu leisten – und das von morgens um 9 Uhr bis manchmal nachts um 2 Uhr. Langweilig wurde es den Helfern während dieser langen Dienste aber nicht: An den fünf Tagen gab es insgesamt mehr als 220 Verletzte zu versorgen.

Sportlich ging es aber nicht nur im Sanitätsdienst zu. Auch in der Viernheimer Feldküche hatten die Ehrenamtlichen viel zu tun. Um 15 Uhr wurde dort der Kessel angefeuert, Fleisch für Geschnetzeltes geschnitten, Chili geschmort, Obstsalat geschnippelt oder Nudelsalat angemacht. Und nebenbei wurde immer auf die Uhr geschielt. Denn nach dem Kochen, Ausliefern und Putzen wartete auf einige Helfer am Einsatzwochenende direkt der nächste Sanitäts-Dienst – zum Beispiel beim Ringertunier. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional