Viernheim

Denkmalpflege Rest des abgerissenen Gutshofs restauriert

Historischer Brunnen wieder aufgestellt

Archivartikel

Viernheim.Seit Kurzem gibt es auf dem Satonévri-Platz eine neue Sehenswürdigkeit. Zwischen Hallenbad, Stadtbücherei und der Kulturscheune steht jetzt der historische Brunnen, der im Rahmen der Innenstadtsanierung auf dem Apostelplatz abgebaut wurde. Das Amt für Stadtentwicklung und Umweltplanung hat zusammen mit dem Landesamt für Denkmalpflege in Wiesbaden sowie dem Fachbereich Denkmalschutz des Kreises Bergstraße in Heppenheim den neuen Standort ausgewählt.

Der Brunnen war ein Überbleibsel des ehemaligen Ehatt’schen Gutshofs, der in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts abgerissen wurde. Im Schatten der Apostelkirche fristete das Sandsteinbauwerk lange Zeit eher ein tristes Dasein. Jetzt erstrahlt der Ziehbrunnen in neuem Glanz. Er war nach dem Abbau auf dem Bauhof der Stadt eingelagert, wo er auch komplett restauriert wurde.

Zu den Besonderheiten des Brunnens zählen das Renaissancebeschlagwerk und die Löwenköpfe. Er gilt aus geschichtlichen, kunstgeschichtlichen und städtebaulichen Gründen als Kulturdenkmal. Die nun abgeschlossene Restaurierung, hatte zum Ziel, „nicht Altes neu zu machen, sondern den authentischen Eindruck des Originals zu bewahren“, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt heißt.

Erster Stadtrat Bastian Kempf dankte dem Amt für Stadtentwicklung und Umweltplanung, insbesondere dem Projektleiter Adalbert Kalus, für die umfangreiche Vorarbeit und die Feinabstimmung mit den zuständigen Behörden. „Wir konnten ein schönes Stück Viernheimer Stadtgeschichte erhalten, anstatt es der Spitzhacke zu opfern“, so der Erste Stadtrat. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional