Viernheim

TSV Amicitia Mehr als 1300 Teilnehmer messen sich beim Viernheimer Triathlon am 25. und 26. August / Deutsche Meisterschaften der Altersklassen

Hobbysportler und Topathleten am Start

Viernheim.Der Countdown zum 35. Viernheimer V-Card-Triathlon läuft: Am 25. und 26. August treffen sich Hobby-Sportler, Para-Triathleten, Nachwuchstalente, Liga-Starter und Top-Profis zum sportlichen Dreikampf rund um das Viernheimer Waldstadion. Über 1300 Triathleten haben sich bislang für die verschiedenen Wettkämpfe angemeldet. Der ausrichtende TSV Amicitia hat die umfangreichen organisatorischen Vorbereitungen nahezu abgeschlossen und freut sich auf zwei intensive Triathlon-Tage. Einer der Höhepunkte ist in diesem Jahr die deutsche Meisterschaft der Altersklassen, die über die olympische Distanz ausgetragen wird.

Der erste Startschuss fällt am Samstag um 9 Uhr für den Fitness-Triathlon. Nach dem Schwimmen im Freibad kommen die Hobbysportler ins Ziel im Waldstadion. „Wer gerne einmal in den Triathlon hineinschnuppern möchte, für den ist dieses Rennen eine gute Gelegenheit“, wirbt Peter Grüber vom Organisationsteam der Triathleten für die Teilnahme. Denn Anmeldungen sind noch bis 15. August möglich. Wem die Distanzen 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen noch zu herausfordernd erscheinen, kann die Strecke auch mit zwei Teamkameraden als Staffel absolvieren.

Wechselzone für Bundesligateams

In der ersten Startgruppe um 9 Uhr nehmen auch die Para-Triathleten, die ihre deutschen Meister im Super-Sprint ermitteln, ihren Wettkampf auf. Unter den Sportlern mit Handicap ist natürlich auch die Viernheimerin Lena Dieter, die vor heimischem Publikum ihren Meistertitel verteidigen will. 400 Meter Schwimmen, zehn Kilometer auf dem Rad und 2,5 Kilometer Laufen stehen auf dem Wettkampfplan der Para-Triathleten.

Um 12 Uhr und um 12.50 Uhr stehen Rennen in der 2. Bundesliga auf dem Programm. Nachdem der TSV Amicitia im vergangenen Jahr kurzfristig das Rennen organisierte, ist der Teamwettkampf mit 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen gleich in den Terminkalender 2018 aufgenommen worden. Für die Bundesligateams haben die Organisatoren eine separate zweite Wechselzone im Stadion eingerichtet. Dorthin wurden auch die ältesten Starter der Nachwuchswettbewerbe platziert: Die Junioren und Jugend A nehmen um 11.10 Uhr den Wettkampf auf.

Alle anderen Jugendlichen gehen nach den Bundesliga-Startern ins Rennen. Die Distanzen unterscheiden sich für Schüler C, Schüler B, Schüler A sowie Jugend B je nach Altersgruppe. Vor allem für die Viernheimer Triathlon-Kids ist das Heim-Rennen etwas ganz Besonderes, wenn Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und Nachbarn am Beckenrand und von der Tribüne aus mitfiebern. Obwohl in den Rennen die hessischen Meisterschaften ausgetragen werden, sind noch Startplätze vorhanden. „Vielleicht möchte sich ja auch ein Triathlon-Neuling einmal an den drei Disziplinen versuchen“, sagt Peter Grüber. Der TSV Amicitia freue sich über spontane Nachmeldungen.

Der Sonntag steht im Zeichen des V-Card-Triathlons über die olympische Distanz. Beginn ist um 9 Uhr am Hemsbacher Wiesensee, dann geht es mit dem Rad durch den Odenwald und hinein ins Waldstadion. Und wieder werden deutsche Meister ermittelt: Der TSV Amicitia richtet die Altersklassen-DM aus, die einen früheren Meldeschluss hat. „Von gerade 18-Jährigen bis zu 80-Jährigen haben wir alles dabei, alle Altersklassen sind besetzt“, berichtet Grüber von über 150 Einzelstartern mehr als im Vorjahr. Neben Titelverteidigerin Katharina Wolff oder Natascha Schmitt und Julia Ertmer haben knapp 200 Frauen gemeldet – ein Spitzenwert in der Viernheimer Triathlon-Geschichte. Bei den Männern wird das Starterfeld von Routinier Andi Böcherer angeführt, aber auch Julian Erhardt, Malte Plappert, Steffen Kundel oder Paul Weindl werden um den Sieg mitlaufen. Der TSV Amicitia ist mit der zweiten Damen- und zweiten Herrenmannschaft in der Hessenliga vertreten, die Frauen können einen großen Schritt zum Aufstieg machen. Die Bundesligadamen und die Regionalligaherren der Viernheimer versuchen, einige Podestplätze in der Altersklassen-DM zu erreichen.

Spannende Stadtmeisterschaft

Völlig offen ist diesmal die Viernheimer Stadtmeisterschaft. Bei den Männern könnten sich Nico und Tobias Honsowitz ein Duell mit Patrick Rakowski und Matthias Thome liefern. Bei den Frauen darf man gespannt sein, wie sich die junge Nina Heidemann bei ihrer Premiere auf der olympischen Distanz schlagen wird, ob Mutter Silke Heidemann ihren Titel aus dem Vorjahr vereidigt oder vielleicht Delia Blaess an den beiden vorbeizieht. Hochspannung ist auf jeden Fall an beiden Wettkampftagen garantiert.

Auch abseits der Rennstrecke gibt es viel zu sehen. Die Partner des TSV Amicitia stellen sich und ihre Angebote im Waldstadion vor. Und für Speisen und Getränke für hoffentlich viele Zuschauer ist natürlich ebenfalls gesorgt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional