Viernheim

Kabarett Spitzklicker präsentieren 36. Programm

Humorvoller Blick auf die „Klobalisierung“

Archivartikel

Viernheim.Mit ihrem aktuellen Programm „Fünf vor Zwölf? – Die Uhr geht nach!“ treten die Weinheimer Spitzklicker am Freitag, 13. März, 20 Uhr in der TSV-Halle auf. Franz Kain, Markus König, Susanne Mauder und Pianist Daniel Möllemann, der auch teilweise als Darsteller mitwirkt, präsentieren Szenen-Kabarett, kombiniert mit moderierten Elementen und choreographierten Liedern.

Für die Regie sind beim 36. Programm erstmals Patricia Kain und Felicitas Hadzik verantwortlich, die sich in den vergangenen Jahren bereits um die Choreographie gekümmert haben. Die Lieder haben die Spitzklicker größtenteils selbst getextet und komponiert. Dazu gehört auch das Stück „Alles was rechts ist“ über den Thüringer AfD-Politiker Björn Höcke. Auch andere Politiker wie Donald Trump, Kim Jong-Un und Angela Merkel bekommen ihr Fett weg.

Zu den weiteren Themen gehören Probleme bei der Partnersuche per Smartphone oder Hygiene-Vorschriften, die dazu führen, dass bei Schulfesten Waffeln nur mit Spuckschutz verkauft werden dürfen. Daneben können die Besucher eine besondere Yogastunde erleben. Das Thema Altersarmut greifen die Spitzklicker mit einer Rentnerin auf, die mehrere Berufe, unter anderem als Türsteherin, ausüben muss. Auch eine Fahrt mit dem E-Roller fehlt in Zeiten des stärker wahrgenommenen Klimawandels nicht. Und wie die Forderung nach einer minderheitengerechten Toilettenanlage erfüllt werden kann, zeigt der Sketch „Klobalisierung“. red/fhm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional