Viernheim

Kirche 37 junge Christen bei der Erstkommunion in den Gemeinden Johannes XXIII. und St. Hildegard-St. Michael

„Ihr bekommt den Schlüssel zum Leben“

Archivartikel

Viernheim.Nein, der große Schlüssel, den Pfarrer Ronald Givens in der Hand hält, ist nicht zum Essen – so sehr Kommunionkind Mirko auch daran knabbert. Einen essbaren Schlüssel bekommen die Erstkommunionkinder der Gemeinde Johannes XXIII. aber dennoch – sie empfangen zum ersten Mal die Hostie, den Leib Christi. So auch in der Pfarrei St. Hildegard-St. Michael.

Auf den großen Tag haben sich die 20 Kinder der Johannes-Gemeinde lange vorbereitet, nicht nur die schicken Kleider gekauft und die Feier geplant, sondern sich vor allem mit Jesus beschäftigt. In sechs Kommunionstreffen in den Familiengruppen und fünf Kursnachmittagen mit allen Kommunionsfamilien haben sich die Mädchen und Jungen mit dem Leben und Wirken des Gottessohnes befasst.

Zudem hörten sie am Sonntag während des Gottesdienstes die Bibelgeschichten von Pfarrer Givens. Gemeinsame Kar- und Ostertage vertieften die Vorbereitung auf den Weißen Sonntag, an dem die Kinder jetzt andächtig auf ihren Plätzen um den Altar in der Marienkirche sitzen.

Im Johannes-Evangelium hören die Kinder und ihre Familien und die Gottesdienstbesucher davon, wie der auferstandene Jesus die Jünger hinter verschlossenen Türen besucht und ihnen vergibt. „Türen sind manchmal verschlossen. Wie bekommt man sie auf?“, fragt Pfarrer Givens die Mädchen und Jungen. „Mit einem Schlüssel“ sind sich die Kinder einig. Doch der massive Schlüssel, den der Pfarrer mitgebracht hat, eignet sich nicht für jede Tür.

„Jesus wohnt in eurem Herzen“

Auch Türen zwischen Menschen können verschlossen sein. Es gäbe aber einen Schlüssel zum Leben, der sogar essbar ist. „Der Leib Christi“ wissen die Kinder sofort. Indem Jesus die Jünger besucht und mit ihnen das Brot geteilt hat, habe er nicht Karfreitag, sondern Ostern gefeiert. Der Brot-Schlüssel diene nicht dazu, Wunden zu pflegen, sondern mit der Heilung zu beginnen.

„Mit der Hostie, mit der Kommunion, bekommt ihr den Schlüssel, damit ihr immer Ostern feiern könnt“, leitet Pfarrer Givens zur Gabenbereitung und zur Kommunion über. Die 20 Kinder stehen um den Altar und empfangen die Heilige Kommunion – in Stille, damit sie sich ganz auf diesen wichtigen Moment in ihrem Leben als Christen konzentrieren können.

In den Fürbitten haben die Kinder zuvor darum gebeten, dass Jesus die Tür der Freude, die Tür des Friedens und die Tür der Auferstehung öffne und darum, den Kindern den Mut und das Vertrauen zu schenken, an Jesus zu glauben.

Auch in der Hildegardkirche erleben Mädchen und Jungen zum ersten Mal den spannenden Moment, die erste heilige Kommunion. 17 Kinder gehen zum Tisch des Herrn, worauf sie sich monatelang vorbereitet haben. „Jesus, wo wohnst du?“, war das Leitwort der Kommunion in der Pfarrei St. Hildegard-St. Michael. In der Vorbereitung haben die Kinder Häuser in Viernheim kennengelernt, in denen Jesus besonders präsent ist: Haus des Lebens, St.-Josef-Krankenhaus, Johannes-Schrey-Haus, Sozialzentrum, Caritas-Sozialstation, Rhein-Neckar-Hotel. Die „Häuser, in denen Jesus wohnt“, werden im Gottesdienst aufgegriffen. „Ihr seid das Haus, in dem Jesus wohnt, Jesus wohnt in eurem Herzen“ erklärt Gemeindereferent Herbert Kohl.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel