Viernheim

TSV Amicitia DFB zeichnet Frank Schenkel mit Ehrenamtspreis aus / Soziale Projekte gefördert

Im Frauenfußball engagiert

Archivartikel

Viernheim.Große Ehre für Frank Schenkel: Der Koordinator für Mädchen- und Frauenfußball beim TSV Amicitia Viernheim ist mit dem DFB-Ehrenamtspreis ausgezeichnet worden. Harald Schäfer, der Vorsitzende des Fußballkreises Mannheim, gratulierte im Rahmen der Winterfeier zu der Auszeichnung.

Der DFB-Ehrenamtspreis wird seit 1997 verliehen und unterstützt ehrenamtliche Tätigkeit in deutschen Fußballvereinen. Aus den Kreisen und Verbänden werden bundesweit jährlich die Preisträger ausgewählt, die – stellvertretend für viele Vereinsmitarbeiter – für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet werden. Mit dem Preis verbunden ist ein Dankeschön-Wochenende. Die drei Fußballverbände aus Baden-Württemberg laden ihre Preisträger dazu im April zu einem gemeinsamen Wochenende ein.

Frank Schenkel ist aber nicht nur der Preisträger im Kreis Mannheim, sondern gehört als badischer Vertreter auch dem „Club 100“ des DFB an. Diese besonders engagierten Vereinsmitarbeiter werden in einer offiziellen Feierstunde vom DFB geehrt, meist im Rahmen eines Länderspiels. Frank Schenkel wurde vom Vereinsvorstand des TSV Amicitia für den Preis vorgeschlagen, der 2020 unter dem Titel „50 Jahre Frauenfußball“ steht. Solange ist Frank Schenkel zwar noch nicht aktiv, setzt sich aber seit 2002 enorm für den weiblichen Fußball im Verein ein. „Er hat den Aufbau der Mädchen- und Frauenfußballabteilung begonnen, umgesetzt, ausgebaut und ist bis heute maßgeblich verantwortlich“, zitierte Harald Schäfer aus der Begründung für die Preisvergabe.

Anfänge im Jahr 2002

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte 2002 mit einigen Mädchen, die Fußballspielen wollten. Im gleichen Jahr schon nahmen sie am Spielbetrieb teil, 2009 wurde erstmals ein Frauenteam gemeldet. Inzwischen spielen die Frauen und die B-Juniorinnen in der Oberliga, die C- bis E-Juniorinnen sind ebenfalls erfolgreich.

Neben dem Platz fördert Frank Schenkel auch das soziale Engagement der Mädchen und Frauen. Seit mehreren Jahren wird die „Wunschbox“, ein Projekt der Deutschen Leukämie-Forschungs-Hilfe, die kranken Kindern sehnlichste Wünsche erfüllt, unterstützt. Mehr als 12 000 Euro kamen seither zusammen, mit einem Liegefahrrad als Großprojekt des ganzen Vereins als Höhepunkt. Die Fußballerinnen gestalten auch das gesellschaftliche Leben in Viernheim mit, wirken beim Familiensporttag, beim Citylauf oder Weihnachtsmarkt mit.

Das ehrenamtliche Engagement von Frank Schenkel, der auch stellvertretender Abteilungsleiter der Fußballer ist, beschränkt sich aber nicht nur auf den sportlichen Teil, er kümmert sich auch mit um den ordnungsgemäßen Zustand der Sportanlagen und der Funktionsgebäude. Zudem hat er 2013 den Förderverein Viernheimer Frauen- und Mädchenfußball gegründet und leitet ihn seitdem als Vorsitzender. Harald Schäfer fasste zusammen, warum die Auszeichnung mehr als verdient ist: „In Viernheim ist der weibliche Fußball untrennbar mit der Person Frank Schenkel verbunden.“ su

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional