Viernheim

Familiensporttag Neue Angebote zum Jubiläum / Delegation aus der polnischen Partnerstadt tritt gegen Viernheimer an / Fünfstündiges Bühnenprogramm

Im „Spiel ohne Grenzen“ gegen Mława

Archivartikel

Viernheim.„Wer in rot-weißer Kleidung im Familiensportpark West erscheint, der bekommt am Info-Stand einen Eisgutschein“, versprach Bürgermeister Matthias Baaß bei der Präsentation des Familiensporttags, der am Sonntag, 1. September, von 11 bis 17 Uhr, stattfindet. Damit sollen aber nicht die hessischen Landesfarben gewürdigt werden: Die Aktion ist als Überraschung für die Delegation aus der polnischen Stadt Mława gedacht, mit der Baaß tags zuvor die Partnerschaftsurkunde unterzeichnen wird (wir berichteten).

„Der Familiensporttag ist eine zehnjährige Erfolgsgeschichte, die über die Stadtgrenzen hinweg Beachtung findet. Wir sind stolz darauf, dass die Vereine und Gruppen nicht nur das gesellschaftliche Leben in Viernheim in ausgezeichneter Weise prägen, sondern auch den Familiensporttag zu diesem Erfolgsformat gemacht haben“, betonte Baaß. Wegen der traditionell hohen Besucherzahl raten die Veranstalter, das Auto zuhause zu lassen und auf Fahrrad oder Tretroller umzusteigen. Auch zu Fuß komme man gut in den Familiensportpark.

Projektleiter Jan Krasko freute sich, dass bei dem kleinen Jubiläum wieder so viele Vereine, Organisationen, Sponsoren und Helfer mit dabei sind. „Der Familiensportpark hat sich im Lauf der Jahre ebenso entwickelt wie auch der Familiensporttag. Über 30 Gruppen sind am Sonntag vertreten, um ihre speziellen Angebote zu präsentieren. Dabei können die Besucher jede Menge Sportarten ausprobieren, einige entscheiden sich später sogar, einem Verein beizutreten“, berichtete Krasko von den Erfahrungen der vergangenen Jahre.

Ein paar Bälle schlagen

Der Organisationschef wies vor allem auf die neuen Attraktionen hin: Im Jubiläumsjahr kann acht Tage lang ein mobiler Pumptrack ausprobiert werden. Beim Befahren der Wellenbahn – ob mit dem Fahrrad, Tretroller, Skateboard oder Rollschuhen – wird die Geschwindigkeit ausschließlich durch Gewichtsverlagerung und gezielte Zieh- und Drückbewegungen aufgebaut. Der Skiclub stellt darüber hinaus eine Baseball-Schlaganlage und eine Eisstockbahn auf sein Gelände. Und am Tischkicker geht es ebenso um Fußball wie beim Sumo-Kick der SG Viernheim. Derjenige, der dem Treiben kurzzeitig entfliehen will, ist im „Chill-Out-Pavillon“ der Stadtwerke gut aufgehoben.

Natürlich sind auch wieder viele Vereine der ersten Stunde mit dabei. Badminton, Fußball, Tanzen, Rollkunstlauf, Tennis, Karate, Boule und Bogenschießen sind nur einige Beispiele für die sportliche Vielfalt an diesem Tag. Das über fünfstündige Bühnenprogramm vereint die bunte Sportwelt: Von Tanz und Akrobatik bis hin zu Kampfkunst und Gardetanz wird den Besuchern allerlei geboten. Zusammenhalt als Team fordert die Familienolympiade. Gemeinsam und über Generationen hinweg müssen hierbei sieben Aufgaben gelöst werden. Am Ende warten tolle Preise bei der Verlosung.

Zum Jubiläum wird der Familiensporttag erstmals auch international: Bürgermeister Slawomir Kowalewski wird mit seiner Delegation aus Mława die neue Städtepartnerschaft sportlich besiegeln. Zwei Teams treten daher beim „Spiel ohne Grenzen“ an. „Mit dem Familiensporttag können wir unseren Gästen gleich eine unserer schönsten Seiten zeigen, und da bekanntlich der Sport über Sprachbarrieren hinweg verbindet, werden wir gemeinsam die Stadtpartnerschaft sportlich feiern“, kündigte Baaß an. Im Arbeitskreis Familiensportpark West sind auch die SG Viernheim, der Eis- und Rollsportclub (ERC), der Tennisclub und der Ski-Club vertreten, die sich ebenfalls präsentieren.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional