Viernheim

Verwaltung Bürgermeister Matthias Baaß über die Viernheimer Themen des kommenden Jahres / Traditionelle Veranstaltungen fallen aus

„Impfungen sind ein sehr hoffnungsvolles Zeichen“

Archivartikel

Viernheim.Wahlen, Bauprojekte, Impfungen: Bürgermeister Matthias Baaß blickt in einem Schreiben an die Bürger voraus auf die Themen des Jahres 2021. Schon dessen Beginn werde anders verlaufen als gewohnt. Denn der Empfang für die Stadtprinzessin des CdG im Rathaus entfällt. Da es keine Fastnachtskampagne geben kann, hat der CdG – ebenso wie die Großen Drei – auf die Inthronisierung von Prinzessinnen verzichtet. Auch das traditionelle Neujahrskonzert der Starkenburg Philharmoniker im Bürgerhaus fällt aus. „Und auch zum Neujahrsempfang der Stadt Viernheim wird es für 2021 keine Einladung geben“, schreibt der Bürgermeister.

Am 14. März stehen jedoch die Wahlen für Kreistag, Stadtverordneten-Versammlung, Landrat und Bürgermeister an. Einem Vorschlag aus Viernheim, allen Wahlberechtigten ohne Antrag automatisch die Briefwahlunterlagen zukommen zu lassen, ist das Land Hessen laut Baaß nicht gefolgt.

Besondere Regeln

Dadurch sollte das Personenaufkommen in den Wahllokalen verringert werden. Dort werde es nun „besondere Reglungen zum Eintreten und Verlassen geben müssen“, so Baaß. Bürger können die Briefwahl jedoch weiterhin beantragen, dann werden ihnen die Unterlagen zugeschickt. 2021 in Betrieb gehen soll die neu gebaute Unterkunft für die Kinder- und Jugendfeuerwehr am Gerätehaus. Um weiterhin möglichst viele Ehrenamtliche zu haben, „ist es unbedingt erforderlich, dauerhaft in den Nachwuchs zu investieren“, erklärt Baaß. Im Wohngebiet Bannholzgraben II werden 2021 die Erschließungsarbeiten beginnen, „damit im Folgejahr 2022 die privaten Bauherren alle Leitungen, Kanäle und Straßen bereits vorfinden und dann loslegen können“. Für den Bau des neuen Abwasserkanals vom Bürgerhaus bis zu den Stadtwerken hat der Magistrat bereits den Auftrag vergeben, die Bauarbeiten werden im Laufe des neuen Jahres beginnen.

Nach mehreren Jahren der Planung wird nun außerdem der Tivoli-Park in der Weststadt neu gestaltet. Der Bürgermeister erklärt: „Es soll ein kleiner Park werden, der zum Sich-Aufhalten einlädt, für alle Altersgruppen.“ Die Ausstattung des Familiensportparks kann nach Beschluss des Haushaltsplanes für 2021 um eine Pumptrackanlage ergänzt werden. Er freue sich auch, so Baaß, dass die Sportgemeinschaft 1983 einen Zuschuss der Stadt erhalten wird, um den Hartplatz durch einen Winterrasen zu ersetzen.

In Bezug auf die Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie glaubt Baaß, dass diese nach dem 10. Januar weiter gelten werden. Aufgrund der zurückgegangenen Test- und Laborkapazitäten über Weihnachten und Neujahr werde erst verspätet sichtbar werden, „ob das Herunterfahren der Gesellschaft die erhofften Wirkungen hatte“.

Das Bereitstehen eines Impfstoffes und die Impfungen seien für das neue Jahr 2021 „ein sehr hoffnungsvolles Zeichen“. Ab Ende Januar werde der Impfstoff wohl für alle im Alter ab 80 Jahren zur Verfügung stehen. Sobald alle nötigen Informationen dazu vorliegen, wird die Stadt laut Baaß alle betroffenen Bürger dazu per Brief informieren und auch einen entsprechenden Telefonservice einrichten. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional