Viernheim

Entsorgung Feuerwehr holt Weihnachtsbäume ab / Bürger erkundigen sich nach genauer Route / Erlös aus Spenden kommt Jugendarbeit zugute

In der Zentrale laufen die Telefone heiß

Viernheim.Die Telefondrähte glühten am Samstag in der Zentrale der Freiwilligen Feuerwehr. Allerdings nicht wegen Notfällen, sondern in Zusammenhang mit der Weihnachtsbaum-Sammelaktion der Jugendfeuerwehr.

„Die Anrufe drehen sich meist darum, wann der Baum abgeholt wird und ob die Sammler schon da waren, weil der eigene Baum immer noch vor der Haustür liegt. Eine Frau wollte wissen, wann bei ihr gesammelt wird, denn sie müsse noch ,abkrönen’“ verriet Jacqueline Bidstrup, die zusammen mit Denise Hisge, Jasmin Cukelj und Denise Angotti Dienst hatte.

Für die Bürger lief es wie jedes Jahr: Den Baum vor dem Haus an den Straßenrand legen, einen Zettel mit der Anschrift daran begestigen und warten, bis jemand klingelt. Dann konnte man seine Spende übergeben und der Weihnachtsbaum wurde mitgenommen.

Wer nicht die ganze Zeit zu Hause sein wollte, konnte im Vorfeld eine Zuwendung überweisen oder das Geld persönlich zur Wache bringen. Auch wenn kein Betrag festgelegt wurde, bewegten sich die Spenden im Bereich zwischen fünf und 20 Euro.

Da die Spendengebühr nicht mehr an den Bäumen befestigt wird, weil Diebe sich bedient hatten, mussten die Brandbekämpfer Klinken putzen. Gelang es beim ersten Mal nicht, einen Eigentümer zu ermitteln wurde später ein weiterer Versuch unternommen. Bäume bleiben am Ende so gut wie nie liegen.

In diesem Jahr waren die Bedingungen recht angenehm. Es war trocken, auch wenn sich die Sonne nicht blicken ließ. Der lange Arbeitstag begann um sieben Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück und einer kurzen Unterweisung im Feuerwehrhaus. Mehr als 60 Helfer aus der Kinder-, Jugend- und Einsatzabteilung waren in unterschiedlichen Fahrzeugen unterwegs.

Mit dabei waren auch Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW). Weitere Unterstützung gab es durch den Malteser Hilfsdienst, Beiers Baumkletterer, die Seehöfer Milchtankstelle, Conrad Galabau, Landmetzgerei Hoock, Gartengestaltung Benz, die Familie Deuser, den Stadtbetrieb, die Johanniter Unfallhilfe (JUH) und Industrieentsorgung Hoock, die alle Personal und Fahrzeuge stellten.

Währenddessen ging es in der Küche ebenfalls emsig zu, wo das Mittagessen zubereitet wurde. Diesmal gab es Rindswürste, Haschee mit Nudeln, Salat und zum Nachtisch Eis. Der Erlös der Weihnachtsbaumsammelaktion kommt einmal mehr der Jugendarbeit der Feuerwehr zugute. Der Nachwuchs wartet derzeit aber immer noch auf den Beginn der Bauarbeiten an einer eigenen Unterkunft. Für die Kinder und Jugendlichen soll es unter anderem zeitgemäße Versammlungs- und Schulungsräumen geben.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional