Viernheim

Ausstellung Fotokünstlerin Ute Lindner zeigt Cyanotypien

In Preußisch-Blau

Viernheim.. Mit großformatigen Cyanotypien auf breiten Stoffbahnen verwandelt Ute Lindner die Räume des Viernheimer Kunstvereins in den kommenden Wochen in ein begehbares Tableau fotografischer Abbildungen verschiedener Orte und ihrer Geschichte. Die Ausstellung „Point of View“ wird am Freitag, 16. Oktober, 19 Uhr, im Kunsthaus, Rathausstraße 36, eröffnet.

Mit der Technik der Cyanotypie belebt die Künstlerin nach Angaben des Viernheimer Kunstvereins „ein altes fotografisches Kopierverfahren, bei dem die Sonne Preußisch-Blau entstehen lässt“. Ute Lindner begreife Fotografie nicht als Instrument zur Wiedergabe von Wirklichkeit, vielmehr als Material zu deren Gestaltung und Veränderung. Eine Vielzahl fotografischer Aufnahmen montiere die Künstlerin zu einer „autonomen Realität, die außerbildliche Bezüge von Raum und Zeit in sich aufhebt und durch deren Verschränkung eine Entgrenzung erwirkt“.

Die Arbeiten der Berliner Fotokünstlerin wurden in internationalen Ausstellungen gezeigt, in Shanghai, in der Akademie der Künste in Berlin, im Torrance Art Museum in Los Angeles, im National Museum of Art in Osaka sowie beim Kasseler Kunstverein. Außerdem sind die Werke Lindners in namhaften Sammlungen vertreten – wie dem National Museum of Art in Osaka, dem Norton Museum of Art in Palm Beach oder der Kunsthalle Bremen. Weitere Informationen zur Künstlerin unter utelindner.de. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional