Viernheim

Tischtennis TSV Amicitia veranstaltet Wettkampf bereits das sechste Mal / Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Teilnehmerzahl

Internationale Topspieler bei Daniel-Morsch-Turnier aktiv

Viernheim.Gewohnheitsgemäß stand Viernheim wieder ganz im Zeichen des kleinen runden Plastikballs. Zum sechsten Mal veranstaltete die Tischtennisabteilung des TSV Amicitia Viernheim das Daniel-Morsch-Turnier in Viernheim. Die Verantwortlichen konnten sich bereits im Vorfeld über die steigende Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr freuen. Auch diesmal lockte das Daniel-Morsch-Turnier internationale Topspieler aus Argentinien, Mexiko, Brasilien, Spanien sowie aus ganz Deutschland und der Region an.

Duelle in Einzel und Doppel

Die Senioren eröffneten das Turnier. 55 Spieler duellierten sich in drei Konkurrenzen im Einzel und Doppel. Erst spät in der Nacht standen die Sieger fest. In der Senioren A Klasse schaffte es Jürgen Reinhardt (TSV Amicitia Viernheim) gemeinsam mit dem Sandhöfer Hans-Peter Rittmann die Doppelkonkurrenz zu gewinnen, während er sich im Einzelfinale Hasan Dogru geschlagen geben musste. In der Senioren B Einzelkonkurrenz schafften es die Viernheimer Vinh-Quang Thai und Christian Lingener bis in das Halbfinale, dort musste sich Thai dann geschlagen geben, während Lingener sich im Finale gegen Andreas Weber durchsetzen konnte. Die Doppelkonkurrenz konnte sich das Heidelberg-Sandhöfer Team Fath/Schloemers für sich entscheiden. Ähnlich sah es aus Viernheimer Sicht bei den Senioren C aus, als sich Neuzugang Helmut Marquardt erst im Finale seinem Gegner Sönke Hoffmann aus Hemsbach geschlagen geben musste. Den Erfolg im Senioren-Doppel C konnten sich Kronauer/Weber sichern.

Starke Herren A Klasse

Am zweiten Wettkampftag starteten die Damen und Herren mit den Einzel und Doppelkonkurrenzen in das Turnier. Im Damen A Finale konnte sich die Mexikanerin Clio Barcenas gegen ihre Landsfrau Tamara Martin durchsetzen. Zusammen gewannen die beiden Mexikanerinnen auch das Doppelfinale gegen das Viernheimer Doppel Baureis/Reich. In der stark besetzten Herren A Klasse standen sich im Finale der Brasilianer Guilherme Teodoro und der Spanier Juan Perez gegenüber. Beide konnten bereits im Halbfinale zwei topgesetzte Spieler mit über 2100 TTR-Leistungspunkten, Carlos Ishida und Vladimir Anca, ausschalten. Mit einem 3:1-Erfolg behielt letztlich Juan Perez die Oberhand im Finale und konnte die höchste Turnierklasse gewinnen. Im Herren A Doppelfinale mussten sich die Mexikaner Damian und Dario Acre, Vladimir Anca und Simon Sangals geschlagen geben. Das Herren B Einzelfinale gewann Erwin Schnelldorfer gegen Alexander Herberger, Platz drei belegten Hans-Jörg Klump und Patrick Geißelhardt.

Anders als im Einzel konnte der Viernheimer Patrick Beck an der Seite von Christoph Gau das Herren B Doppelfinale gegen Klump/Toth gewinnen. Bereits im Halbfinale gewannen Beck/Gau gegen das Viernheimer Doppel Reinhardt/Trobisch. Die Herren C Konkurrenz konnte Nico Licen im Finale gegen Frank Burkhard gewinnen, während Lorenz/Paul den Doppel Wettbewerb gewinnen konnten. In der Herren D Einzelkonkurrenz bezwang Gottfried Stelter Jiri Machacek. Im Doppel konnten Scheurer/Schwarz den ersten Platz erreichen.

Am letzten Turniertag standen die zweier Mannschaftskonkurrenzen auf dem Plan. Gestartet wurden die Klassen erst in Gruppen im King- System und dann in der anschließenden K.o.-Phase im Corbillon-Cup-System. Wie bereits am Vortag war die A Konkurrenz mit Top-Spielern besetzt. Besonders erfreulich aus Viernheimer Sicht war der dritte Platz von Winkenbach und Tröger, die sich erst im Halbfinale den punktemäßig höher eingestuften Löffler/Anca geschlagen geben mussten.

Gäste aus Brasilien gewinnen

Im Finale behielten aber die beiden Brasilianer Teodoro und Ishida die Oberhand. Das Herren B Mannschaftsfinale konnten Beck/Gau gegen die Hemsbächer Trieb/Lotz für sich entscheiden, welche schon am Vortag das Herren B Doppel gewinnen konnten. Im Finale des C Mannschaftswettbewerb mussten sich Stellrecht/Ristemoski der Mannschaft Steinecke/Seker geschlagen geben. Im Herren D Mannschaftsfinale bezwangen Burkardt/Bieder die Mannschaft Schweizer/Holzwarth, gegen die sie in der Vorrunde noch knapp verloren hatten.

Nach drei ereignisreichen und anstrengenden Tagen des Daniel-Morsch-Turniers blickt der TSV Amicitia Viernheim auf ein erfolgreiches Turnier zurück und hofft in Zukunft weiterhin regelmäßig zahlreiche Tischtennisspieler aus aller Welt begrüßen zu dürfen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional