Viernheim

Basketball U 18-Nationalteams messen sich beim Albert-Schweitzer-Turnier / Parkettboden in der Waldsporthalle verlegt

Junge Weltelite geht auf Korbjagd

Archivartikel

Viernheim.Rasante Dribblings, spektakuläre Rebounds und kraftvolle Dunkings in den 3,05 Meter hoch hängenden Korb – all das zeichnet Basketballsport auf höchstem Niveau aus. Zu sehen bekommen das die Viernheimer Sportfans bereits zum vierten Mal unmittelbar vor der Haustür. Vom 31. März bis 7. April ist die Waldsporthalle – neben der Mannheimer GBG-Halle – Austragungsort des 29. Albert-Schweitzer-Turniers (AST). Zu der inoffiziellen Junioren-Weltmeisterschaft der U 18-Nationalmannschaften werden viele große Talente erwartet – und Scouts aus aller Herren Länder, die sie unter die Lupe nehmen.

Marc Resch, Basketball-Abteiltungsleiter des TSV Amicitia, freut sich auf alle Teams, die in Viernheim an den Start gehen. Mit besonderer Spannung erwartet werden aber einmal mehr die Auftritte der US-Boys, auch wenn sie laut Resch bei den vergangenen Veranstaltungen „ewas enttäuscht“ haben. Der Organisator hofft auf „schöne Spiele, und dass am Ende alle wieder gesund nach Hause fahren“.

Neben der Vorfreude auf die Begegnungen bedeutet das Turnier für den Abteilungschef und seine Mitstreiter vor allem viel Arbeit: Seit drei Monaten laufen die Vorbereitungen in Viernheim. Rund 25 ehrenamtliche Helfer werden nach Angaben von Resch ab Karsamstag „mehr oder weniger im Dauereinsatz“ sein. Der Verein organisiert Ticketverkauf und Einlasskontrollen, stellt Personal für Spielfeldbetreuung, Kampfgericht und ist erster Ansprechpartner für die Vertreter des Deutschen Basketballbundes (DBB). Darüber hinaus bietet die Abteilung an einem Verkaufsstand Waffeln und Eis an und kann damit die eigene Kasse aufbessern.

Erweiterung der Anzeigetafel

Doch auch in anderer Form profitieren die heimischen Sportler vom AST: Die Waldsporthalle sei von der Basketball-Ausstattung her mittlerweile in einem Top-Zustand, sagt Resch. So wurde bereits die Korbanlage auf Kosten des Veranstalters ausgetauscht. In diesem Jahr hat die noch recht neue Anzeigetafel zusätzliche Module erhalten, so dass die heute üblichen individuellen Trikotnummern sowie die entsprechenden Fouls dargestellt werden können. Außerdem darf der Verein regelmäßig die Turnierbälle behalten.

Dies gilt allerdings nicht für den Parkettboden, der am gestrigen Mittwoch auf Veranlassung des Basketballbundes eigens für das Turnier verlegt wird. Er muss im Anschluss an das bedeutende Sportereignis wieder weichen. Bürgermeister Matthias Baaß, der sich ein Bild von den Aufbauarbeiten in der Waldsporthalle macht, verspricht sich von dem klassischen Belag „noch mehr Basketball-Atmosphäre“. Und ebenso freut es ihn, dass erstmals sämtliche Spiele des Albert-Schweitzer-Turniers über das Streaming-Portal sporttotal.tv live in die ganze Welt übertragen werden. So könnten Basketball-Fans, vor allem aber die Familien der Sportler am Computer mitverfolgen, was in Mannheim und Viernheim geschehe, sagt Baaß. Die dafür benötigte 180-Grad-Kamera hängt bereits in der Halle.

Gespielt wird erneut in zwei Sechsergruppen. Titelverteidiger Deutschland, Australien, Argentinien, Israel, Japan und die Türkei treten als Gruppe A in der GBG-Halle im Herzogenried an. Ägypten, China, Frankreich, Italien, Russland und die USA bilden die Gruppe B, die ihre Begegnungen in der Waldsporthalle austrägt.

Los geht’s am Samstag, 31. März, um 13.45 Uhr in der Waldsporthalle mit der Partie Russland gegen Ägypten. Nach einer offiziellen Eröffnungsfeier um 18.30 Uhr startet dann am Standort Mannheim Titelverteidiger Deutschland gegen Israel ins Turnier (20 Uhr). Das Finale steigt eine Woche später, am Samstag, 7. April, in Mannheim. Spielbeginn in der GBG-Halle ist um 16.15 Uhr. Den spielfreien Dienstag, 3. April, nutzen Sportler, Schiedsrichter und Offizielle traditionell für Ausflüge. Außerdem findet an diesem Tag ein Empfang der Stadt Mannheim statt.

Parallel zum Albert-Schweitzer-Turnier gibt es in Viernheim wieder die so genannte Coach Clinic. Der Trainerlehrgang findet auf Einladung der Bundesakademie des DBB und des internationalen Basketballverbandes FIBA von Donnerstag, 5. April, bis Samstag, 7. April, in der Rudolf-Harbig-Halle statt.

Referenten sind unter anderem der Cheftrainer der spanischen Nationalmannschaft, Sergio Scariolo, und Radovan Trifunovic, Coach des slowenischen Herrenteams. Die Coach Clinic gilt als Fortbildung zur Lizenzverlängerung diverser Übungsleiterscheine.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel