Viernheim

Umwelt Schöpfungskreis der Gemeinde Johannes XXIII. zu Besuch im Lorscher Unverpackt-Laden

Kampf gegen den Plastikmüll

Viernheim.Der Schöpfungskreis der Gemeinde Johannes XXIII. besuchte den Unverpackt-Laden in Lorsch. Dort gibt es Lebensmittel ohne Verpackung, die Transportbehälter bringt jeder selbst mit zum Einkauf.

„Das Handeln für die Zukunft der Schöpfung zählt neben der Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit sowie der Sicherung des Friedens und der Freiheit zu den großen Herausforderungen, vor der sich die Menschheit an der Schwelle zu einem neuen Jahrtausend gestellt sieht“. So formulierten es die deutschen Bischöfe 1998.

Der Schöpfungskreis möchte dazu beitragen, die Schöpfung zu bewahren und gibt deshalb Anregungen für die Umsetzung im Alltag. Das Thema Plastikmüll ist ein großes globales Problem. Jeder kann dazu beitragen, die Mengen an Plastikmüll zu reduzieren. Eine Möglichkeit besteht darin, unnötige Verpackungen zu vermeiden. Das ist das Konzept der Unverpackt-Läden, in denen man Lebensmittel kaufen kann, die nicht in Plastik oder Kunststoff verpackt sind. Mittlerweile gibt es mehrere solcher Läden in der Umgebung, zum Beispiel in Ladenburg, Mannheim oder Lorsch.

Kürzlich trafen sich auf Einladung des Schöpfungskreises sieben Teilnehmer zur Radtour nach Lorsch. Nach einer Stunde war der Unverpackt- Laden erreicht. Nach einer kurzen Einführung über das Konzept des Ladens hatte jeder die Möglichkeit, sich umzuschauen und natürlich auch einzukaufen. Das Sortiment besteht aus Lebensmitteln sowie Non-Food-Produkten. Leere Gläser, Flaschen oder Papiertüten hatten die Teilnehmer schon mitgebracht. Die leeren Behälter werden vorher gewogen. Jeder konnte sich genau die Menge abfüllen, die er braucht und ohne Einwegverpackung und zusätzlichen Müll zurück nach Viernheim bringen. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional