Viernheim

Freizeit Ferienprogramm der Arbeiterwohlfahrt führt in den Streichelzoo von Kleintierzüchter Erich Dewald / Nur noch wenige Termine bis zum Abschlussfest

Kaninchen und Tauben aus der Nähe erlebt

Archivartikel

Viernheim.Tiere aus nächster Nähe erleben – das können viele Kinder heutzutage nicht mehr. Deshalb sind die Besuche bei Kleintierzüchter Erich Dewald besonders beliebt, findet man doch dort einen kleinen Streichelzoo, bei dem Groß und Klein viel über die Lebewesen erfahren und die Tiere auch anfassen darf. Der langjährige Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins hat im Sandhöfer Weg zusammen mit seiner Freundin Petra Hirschmann einen Garten, der jedes Jahr zum Ziel von Schulklassen und Kindergärten wird.

Am Freitag waren 25 Kinder – aufgeteilt in zwei Gruppen – des Horts vom Familienzentrums Kirschenstraße zu Gast, um sich im Rahmen des Ferienprogramms der Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit den Tieren vertraut zumachen. „Wir sind schon zum dritten Mal hier zu Besuch. Damals hat mich Michael Haas vom Vogelpark auf die Idee gebracht, als ich nach einem geeigneten Ort in Viernheim gesucht hatte“, freute sich Andrea Lantz vom Hort.

Erich Dewald richtet die Besuche zusammen mit den Kleintierzüchtern aus, „denn so kommen die Kinder mit den Kaninchen in Kontakt und sie erfahren etwas über die Tierzucht“. Unter anderem verriet er, dass seine Tauben bei Wettflügen bis zu 1200 Kilometer zurücklegen und dabei Spitzengeschwindigkeiten von 1900 Meter pro Minute bei Rückenwind erreichen können – was über 114 Stundenkilometer sind.

In der kommenden Woche endet das AWO-Ferienprogramm, das bisher unter anderem in den Luisenpark, das Waldschwimmbad oder in die „alla Hopp“!-Anlage in Hemsbach geführt hat. Nun stehen ein Erlebnistag im Kinopolis, eine Radtour, eine Fahrt nach Hemsbach und das Abschlussfest an, das – je nach Wetter – entweder im Schwimmbad oder im Hort stattfindet.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional