Viernheim

Krötenwanderung Helfer verlängern Barrieren entlang der L 3111

Kinder bauen Schutzzaun

Viernheim.Bei den herrschenden Witterungsverhältnissen beginnt die Krötenwanderung in diesem Jahr deutlich früher. „Deshalb verlängern wir jetzt den Schutzzaun entlang der Landesstraße 3111 und reparieren schadhafte Stellen“, beschreibt Silvia Fusch vom NABU-Heppenheim die Arbeiten, die am vergangenen Samstag an der viel befahrenen Straße durchgeführt wurden. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich besonders viele Helfer eingefunden, darunter auch Jugendliche der Alexander-von-Humboldt-Schule mit ihrer Lehrerin Britta Steiner und Familien mit Kindern.

Der Schutzzaun war im vergangenen Jahr über eine Länge von mehr als 1000 Metern auf beiden Straßenseiten errichtet worden (wir berichteten). Jetzt kamen gut 800 Meter dazu. Der Verkehr stelle in diesem Bereich die größte Gefahr für die Amphibien bei der Wanderung zu den Laichplätzen am Anglersee dar, erklärte Fusch. So wurde zuletzt sogar die Lorscher Straße für ein paar Tage gesperrt. „Das kann in diesem Jahr auch passieren“, sagte Fusch, die deshalb mit dem Ordnungsamt in Verbindung steht.

Die Kröten gehen bei steigenden Temperaturen in der Dämmerung auf Wanderschaft. In den kommenden Tagen werden die Amphibien – zu 90 Prozent sind es Erdkröten – am Schutzzaun entlang in Eimer geleitet, wo Helfer sie aufsammeln und über die Straße tragen. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional