Viernheim

Umweltberatung Kompass lädt wieder Naturentdecker ein

Kinder lernen zu schnitzen

Viernheim.Welches Kind kennt nicht den Michel aus Lönneberga, den frechen kleinen Kerl, der ein tolles, freies Leben auf dem Bauernhof seiner Eltern zusammen mit der kleinen Schwester Ida und dem Knecht Alfred lebt und ganz, ganz viel Streiche im Kopf hat.

Immer wenn er Unfug macht, und er macht sehr oft Unfug, muss er im Tischlerschuppen sitzen und über seine Schandtaten nachdenken. Dort schnitzt er Holzmännchen, um sich die Zeit zu vertreiben. Er soll im Laufe seiner Kinderjahre 369 Schnitzmännchen angefertigt haben, so erzählen es jedenfalls die wunderbaren Geschichten von Astrid Lindgren.

Kinder träumen von Abenteuern

Heute sperrt man die Kinder nicht mehr in einen Tischlerschuppen, wenn sie was ausgefressen haben, und nur ganz, ganz selten schnitzen sie, aber von Freiheit und Abenteuern träumen immer noch fast alle Kinder, Gott sei Dank.

Und genau für die bietet die Kompass-Naturentdecker bei ihrem nächsten Treffen am 22. September „Schnitzen“, unter der bewährten Leitung von Anja Lindner vom NAJU Weinheim, an. Schnitzen fördert die Konzentration und Feinmotorik. Anja Lindner zeigt den Kindern den respektvollen Umgang mit dem Schnitzmesser.

Betreuer haben Pflaster dabei

Für die besorgten Eltern: „Wir haben selbstverständlich Pflaster und Desinfektionsspray dabei. Die Kompass-Naturentdecker sind ein naturpädagogisches Angebot für Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren“, heißt es in einer Mitteilung. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional