Viernheim

Rettungsdienste Notfallbox enthält wichtige Dokumente / Spende an Arbeitsgemeinschaft der Hilfsorganisationen überreicht

Kleine Dose mit großer Wirkung

Viernheim.Mit der Arbeitsgemeinschaft Viernheimer Hilfsorganisationen (AVH) verfügt die Brundtlandstadt über eine einmalige Kooperation der lokalen Rettungsdienste, die seit Jahrzehnten rund um die Uhr für die Bürger im Einsatz sind. Genau so außergewöhnlich ist aber auch die neu eingeführte Notfalldose, die es seit einigen Wochen in der Brundtlandstadt zu kaufen gibt. Wir haben mehrfach darüber berichtet.

Jetzt können erste Erfolge gefeiert werden. Durch die bewusste Streuung der grünen Notfalldosen in Geschäften der City-Gemeinschaft sowie gezielte Werbemaßnahmen und eine intensive Öffentlichkeitsarbeit wurden mittlerweile über 500 Exemplare zum Preis von zwei Euro je Stück verkauft. „In anderen Kreisgemeinden hat man die Dosen nur im jeweiligen Bürgerbüro angeboten und blieb darauf sitzen“, berichtete der städtische Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz, warum es in Viernheim besser gelaufen ist.

Man muss mit seinen Produkten eben dahin gehen, wo die Kunden sind, und das ist eben in der Innenstadt. Neben der Belebung der City profitieren aber auch die Helfer und die Bürger von den grünen Notfalldosen, die jeweils im Kühlschrank aufbewahrt werden sollen, denn in jedem Haushalt gibt es einen Kühlschrank und der steht bekanntlich in der Küche.

Anfragen aus anderen Städten

Nachdem der Hessische Rundfunk im Fernsehen sogar einen ausführlichen Bericht über die Viernheimer Notfalldosen gezeigt hatte, kamen sogar Anfragen aus anderen Städten des Bundeslandes. „Einige Interessenten sind extra wegen der Dosen nach Viernheim gekommen, andere haben sich die zuschicken lassen“, berichten Geschäftsinhaber von einer regen Nachfrage über die Stadtgrenzen hinaus.

Bisher gingen über 500 Notfalldosen über die Verkaufstheken, die Einnahmen kommen der Arbeitsgemeinschaft Viernheimer Hilfsorganisationen zugute. „Das ist natürlich eine tolle Idee und die Spende auch“ freuten sich die beiden AVH-Vorsitzenden Roger Deuser (Johanniter) und Marc Häffner (Malteser) über die 1100-Euro-Spende. Das Geld fließt in die AVH-Kasse und wird für gemeinsame Aktivitäten verwendet. Dabei lobten beide die tolle Zusammenarbeit der lokalen Hilfskräfte, zu denen auch noch die Feuerwehr, das THW, das Deutsche Rote Kreuz und die DLRG gehören. Im Notfall muss es schnell gehen, auch in der eigenen Wohnung. Jede Minute zählt. Deshalb ist es notwendig, manchmal sogar lebensrettend, dass wichtige Notfalldokumente wie Impfpass, Medikamentenplan, Patientenverfügung, ärztliche Verordnungen, Kontaktdaten des Hausarztes und Ähnliches griffbereit zur Verfügung stehen. Am besten in einer SOS-Notfalldose.

Ersthelfer und Ärzte sollten diese schnell finden. Der perfekte Ort ist der Kühlschrank. Somit hat die SOS-Notfalldose einen festen Ort und kann in jedem Haushalt ohne lange Sucherei leicht gefunden werden. Und damit alles reibungslos funktioniert, ist es notwendig, einen kleinen Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür (und am Kühlschrank) anzubringen. Die Retter wissen dann, dass der Haushalt über eine Rettungsdose verfügt und im Kühlschrank gelagert ist. Diese Handhabung hat sich auch im Ausland bestens bewährt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional