Viernheim

Kultur Organisatoren sagen Sommerbühne 2020 ab

Konzerte fallen aus

Archivartikel

Viernheim.. Noch vor rund vier Wochen waren die Organisatoren guter Dinge, dass die für Juli und August geplante Sommerbühne trotz Corona-Krise stattfinden kann. Doch nun kam die endgültige Absage. „Wir haben diese Veranstaltungsreihe alle lieb gewonnen, die Resonanz ist groß, aber in diesem Jahr ist die Sommerbühne undurchführbar“, teilt Bürgermeister Matthias Baaß in einer Presseerklärung mit. Die Stadt erklärt die Entscheidung mit der aktuell gültigen Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung der hessischen Landesregierung. Diese lasse zwar Zusammenkünfte und Veranstaltungen im öffentlichen Raum bis zu einer Zahl von 100 Personen zu – „allerdings unter Einhaltung sehr strenger Auflagen“.

Teilnehmerzahl begrenzt

Der Charakter der Veranstaltung lebe davon, „dass man sich begegnet, dass viele Menschen an einem Platz zusammenkommen und gemeinsam den musikalischen Live-Auftritten auf der Bühne folgen“, heißt es in der Mitteilung der städtischen Presse- und Informationsstelle. Die vorgegebenen Abstandsregeln würden der Veranstaltung aber jedes Flair nehmen, zumal ständige Kontrollen erforderlich wären. Und die Teilnehmerzahl wäre zudem eng begrenzt.

„Mit gutem Grund verbietet es die gegenwärtige Virus-Situation, dass viele Menschen sich auf einmal auf engem Raum begegnen, da sich in diesen Momenten der Virus ganz besonders gut ausbreiten könnte“, betont Baaß. Somit werde die Sommer-Open-Air-Reihe im Herzen der Viernheimer Innenstadt in das kommende Jahr verschoben. Dann sei hoffentlich wieder die spontane und zwanglose Zusammenkunft vieler Bürger bei einer sechswöchigen Musikveranstaltung unter freiem Himmel möglich. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional