Viernheim

Soziales Familienzentrum der Arbeiterwohlfahrt spricht alle Generationen an

Leihen statt Kaufen

Archivartikel

Viernheim.Das AWO-Familienzentrum in der Kirschenstraße – die frühere Bezeichnung war Kindertagesstätte – wartet mit neuen Angeboten auf, nicht nur für Kinder. So findet am Freitag, 22. März, ab 18 Uhr ein Abendflohmarkt für Erwachsene statt. Angelaufen ist auch das Projekt „Leihen statt kaufen“, bei dem die Angebote und Nachfragen an einer Informationstafel im Eingangsbereich zu finden sind. Wenn die alte magentafarbene Telefonzelle im Außenbereich steht, wird darin eine Büchertauschbörse eingerichtet.

„Wir wollen mit dem Abendflohmarkt nicht die üblichen Schnäppchenjäger von Kinderkleidung und Spielsachen ansprechen, sondern gezielt Eltern, Großeltern und sonstige Verwandte anlocken“, hoffen die Initiatorinnen Tanja Weikert und Ulrike Hoock auf großen Zuspruch.

Flohmarkt mit Live-Musik

Die Idee ist: Einfach den Kleiderschrank oder anderen Stauraum ausmisten und das, worüber sich noch jemand freuen würde, zum Kauf anbieten. Dazu gibt es Livemusik, Getränke und auch etwas zu essen. Anmeldungen sind noch bis zum 17. März im Familienzentrum Kirschenstraße unter Telefon 06204/60 25 41 möglich. Die Standgebühr beträgt zehn Euro.

Bereits rege genutzt wird das Angebot „Leihen statt Kaufen“ im Familienzentrum. Unter den Überschriften „ich brauche“ und „ich biete“ können alle möglichen Sachen ans Schwarze Brett gepint werden: Denn es gibt genügend Dinge, die nur kurzzeitig gebraucht werden und deshalb ausgeliehen werden können.

Im Rahmen des Freiwilligentags 2018 wurde vor dem Eingang ein Betonfundament gegossen, auf dem eine ausrangierte Telefonzelle aufgestellt werden soll. Darin werden bald Bücher ausgestellt, die in einer Tauschbörse den Besitzer wechseln können. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional