Viernheim

Handball Damen- und Herrenmannschaft des TSV Amicitia zu Gast in Wiesloch

Leistungsträger verlässt Verein

Viernheim.Doppeltes Gastspiel in Wiesloch: Sowohl die Herren als auch die Damen des TSV Amicitia spielen heute bei der TSG Wiesloch. Dabei wollen die Herren ihre begonnene Aufholjagd fortsetzen und die Damen ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen.

In der Badenliga der Herren landete die TSG Wiesloch im vergangenen Jahr auf dem zweiten Platz. In dieser Runde ist das Team, ähnlich wie der TSV Amicitia, noch nicht so richtig in Schwung gekommen. Mit 4:12 Punkten liegen die heutigen Gastgeber auf dem vorletzten Platz. Aber die Handballexperten sind sich einig, dass die Mannschaft weitaus besser ist, als es dieser Tabellenplatz vermuten lässt. Die Viernheimer haben sich mit dem dritten Sieg inzwischen ins Tabellenmittelfeld vorgearbeitet, haben aber auch nur zwei Zähler mehr. Will der TSV Amicitia den Anschluss ans obere Drittel schaffen, muss ein Auswärtssieg her. Bei der schwierigen Aufgabe in Wiesloch kann Trainer Frank Herbert fast auf den gesamten Kader zurückgreifen, nur der verletzte Dennis Hoffmann fällt aus.

Strittige Regularie

Im Spielertableau hat es diese Woche eine Veränderung ergeben: Dymal Kernaja, bisher erfolgreichster Torewerfer der Viernheimer, wechselt mit sofortiger Wirkung zum TV Großsachsen. Der Drittligist reagiert damit auf langwierige Verletzungen seiner Spieler. Den kurzfristigen Wechsel ermöglichen die Regularien der Verbände: In der Badenliga, der fünften Liga, existieren keine schriftlichen Verträge zwischen Spielern und Vereinen, weil sie vor dem Verband keine Gültigkeit haben. „Mit Dymal Kernaja war eine mündliche Vereinbarung für die Saison 2018/19 getroffen worden, auf die er bei seinem Wechselwunsch hingewiesen wurde“, teilte Abteilungsleiter Ralf Schaal in einem offiziellen Statement mit, „Vereinbarungen sind dazu da, dass sie von beiden Seiten eingehalten werden.“ Weil dem TSV Amicitia die schriftliche und rechtlich gültige Handhabung fehlte, kam der Wechsel von Kernaja zum TV Großsachsen zustande.

In der Stellungnahme heißt es weiter: „Der TSV Amicitia bedauert, dass sich höherklassige Vereine bei niederklassigen Vereinen während der laufenden Runde „bedienen“ können und die niederklassigen Vereine hiergegen keine Handhabe haben. Damit wird das Fair Play nur einseitig gespielt. Hierüber sollte man sich bei den Verbänden Gedanken machen. Unabhängig davon muss jeder Verein hinterfragen, ob das zukünftig die Umgangsweise untereinander sein soll.“

Damen sind Favorit

Unmittelbar vor den Herren 1 sind die Handballdamen in Wiesloch am Ball. Um 17 Uhr treffen die Viernheimerinnen als Tabellenzweite auf den Sechsten der Badenliga. Der TSV Amicitia scheint Favorit, doch Wiesloch hatte das schwerere Auftaktprogramm und traf auf vier der ersten fünf Teams. Alle Partien waren hart umkämpft, die Damen aus Wiesloch mussten sich dreimal nur hauchdünn geschlagen geben. Viernheims Trainer Matthias Kolander weiß also um die Stärke der Gastgeber und wird seine Mannschaft entsprechend einstellen. Für die Partie werden weiterhin Anna Elfner, Jennifer Mieley und Vanessa Reinhard ausfallen. Die restlichen Spielerinnen wollen mit Kampfgeist überzeugen und die nächsten Punkte einfahren.

Ebenfalls heute stehen Auswärtsaufgaben für die anderen Herren-Teams an. Die Herren 2 gastieren um 18 Uhr beim TV Edingen. Um 15.30 Uhr treten die Herren 3 bei der SG Leutershausen 3 an. Die männliche C-Jugend spielt um 18 Uhr bei der SG Brühl/Ketsch. Morgen steht noch die Partie der männlichen E-Jugend bei der JSG Ilvesheim/Ladenburg an (13.45 Uhr). su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional