Viernheim

Bundesliga-Finale Triathletinnen des TSV Amicitia wollen in Gesamtwertung unter die besten zehn

Letzte Chance fürs Team

Archivartikel

Viernheim.Das Finale der Triathlon-Bundesliga ist das am besten besetzte Rennen in der Saison. Denn der vierte und damit letzte Wettkampf findet gleichzeitig mit den deutschen Meisterschaften in Berlin statt und wird live im Fernsehen übertragen. Für den TSV Amicitia treten Nina Heidemann, Franziska Schildhauer, Ursula Trützschler und Kathrin Halter an.

Aktuell sind die Frauen des TSV Amicitia auf Platz zwölf in der Ligawertung und würden damit ihr Ziel, eine Platzierung unter den besten zehn, knapp verfehlen. „Die Finals“ in Berlin – nationale Titelentscheidungen in zehn Sportarten – wollen die Triathletinnen nutzen, um noch einmal alles zu geben. Neben Leichtathletik, Schwimmen, Boxen und Bahnradfahren werden auch beim Triathlon die deutschen Meister über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, fünf Kilometer Laufen) ermittelt. Bei dem Rennen der Frauen am Samstag, 3. August, treffen Welt- und Europameister, Vize-Weltmeister und Olympia-Starter aufeinander und kämpfen um die letzten Bundesliga-Punkte für ihr Team.

Startschuss am Wannsee

Die Viernheimer schicken das gleiche Team wie in Düsseldorf ins Rennen. Nina Heidemann, Franziska Schildhauer, Ursula Trützschler und Kathrin Halter zeigten im zweiten Saisonrennen Bestleistungen (wir berichteten). Am Samstag um 10.15 Uhr fällt für sie der Startschuss am Berliner Wannsee. „Es wird wichtig sein, sich beim Schwimmen gut zu platzieren“, hat Betreuer Peter Grüber schon ausgemacht, „da die Athletinnen beim Radfahren keine Informationen von außen bekommen können.“ Vom Wannsee aus geht es knapp 15 Kilometer Richtung Olympiastadion. Dort werden noch mal zwei Runden je 3,5 Kilometer gefahren, ehe zum zweiten Mal gewechselt wird. Gelaufen wird dann auf der nahezu identischen Schleife. Zwei Runden drehen die Athletinnen und erreichen dann das Ziel am Olympiastadion.

Weil es nicht nur um den Erfolg in der Bundesliga und damit um die Titel des deutschen Mannschaftsmeisters geht, sondern auch um die Einzelmeistertitel der Elite und der Altersklasse U23, haben alle Teams ihre besten Starter aufgestellt. Bei den Frauen ist mit Laura Lindemann die derzeit beste deutsche Athletin auf den kurzen Distanzen am Start, die natürlich auch als Favoritin auf den deutschen Meistertitel gilt. Die vier Viernheimer Starterinnen wollen sich bei dieser starken nationalen und internationalen Konkurrenz und vor den Millionen Sportfans vor dem Fernseher (die ARD überträgt live ab 10 Uhr) natürlich bestmöglich präsentieren und versuchen, ihr Saisonziel zu erreichen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional