Viernheim

Brauchtum Kleingärtnerverein „Am Forst“ feiert Halloween

Leuchtende Kürbisköpfe

Archivartikel

Viernheim.. Als die Sonne hinter dem Horizont verschwunden war und sich die Dunkelheit ausbreitete, machte sich die Kindergruppe des Kleingärtnervereins „Am Forst“ auf den Weg durch den Wald und die Gartenanlage. Bei seinem abenteuerlichen Spaziergang begegnete der Nachwuchs Geistern, aber auch netten Gärtnern, die nach der Aufforderung „Süßes oder Saures“ viele Süßigkeiten verschenkten.

Erneut hatte der Verein die Kinder und Enkel der Parzellenbesitzer eingeladen, um mit ihnen Halloween zu feiern. Zu Beginn höhlten die Teilnehmer große und kleine Kürbisse aus. Nach einem zwischenzeitlichen Imbiss legten die Kinder Augen, Nase und Mund frei, durch die später das Kerzenlicht schien. Monika Gallei, Leiterin der Kindergruppe des KGV „Am Forst“, organisiert des Fest seit etlichen Jahren. Diesmal konnte sie 34 Kinder mit ihren Eltern begrüßen. Unter Mithilfe der Erwachsenen entstanden vielfältige Kürbisköpfe, die sicher noch einige Wochen in den Gärten auf sich aufmerksam machen.

Halloween wurde ursprünglich vor allem in Irland gefeiert. Mit den irischen Auswanderern kam der Brauch im 19. Jahrhundert schließlich in die Vereinigten Staaten. Statt der früher üblichen Rüben wurden in der Neuen Welt dann vermehrt Kürbisse ausgehöhlt. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional