Viernheim

Schaulaufen Eis- und Rollsportclub präsentiert nochmals „Belle und das Biest“ / Mehr als 70 Läuferinnen beteiligt

Liebesgeschichte auf Rollen

Viernheim.Mit silber geschminktem Gesicht ziehen sich die kleinen Läufer ihre Messer-, Gabel- und Löffelkostüme an, die Schlossbewohner stehen schon in Position. Da rollt auch die schöne Belle in ihrem gelbglänzenden Ballkleid heran – nur das Biest scheut den Blitz beim Fototermin für die Vereinspräsentation 2019.

Nach dem großartigen Erfolg des vergangenen Jahres, als wegen der hohen Kartennachfrage eine zusätzliche Vorstellung eingeschoben wurde und immer noch nicht alle Interessierten an Tickets kamen, hat sich der Eis- und Rollsportclub (ERC) Viernheim entschieden, die Geschichte von Besteck, Bewohner, Belle und Biest noch einmal zu erzählen. Über 70 Läuferinnen werden am 6. und 7. Dezember mit der Wiederauflage von „Belle und das Biest“ ein farbenprächtiges Spektakel auf Rollschuhen bieten.

Das Schaulaufen basiert auf dem französischen Volksmärchen und Elementen der Geschichte, wie sie der Disney-Zeichentrickfilm erzählt: Belle ist die Tochter eines sonderlichen Erfinders. Sie lebt mit ihrem Vater in Frankreich, in einem kleinen Dorf, und ist die einzige, die lesen kann. Sie steckt deshalb ihre Nase auch viel lieber in Bücher, als am Dorfgeschehen teilzunehmen und lässt auch den Schönling Gaston bei seinen Annäherungsversuchen abblitzen.

Als sich der Vater auf der Suche nach einer Rose in ein Schloss mit seltsamen Bewohnern verirrt, nimmt ihn ein furchterregendes Biest gefangen. Belle sucht ihren Vater, bietet sich zum Tausch an – und in Gefangenschaft entwickelt sich eine zarte Romanze. Wie das Biest zum Biest wurde und ob es den Fluch besiegen kann – das wissen Disney- und Musicalfans natürlich schon, alle anderen können im Dezember zuschauen, wie die Liebesgeschichte auf Rollen ausgeht.

„Belle und das Biest“ war im vergangenen Jahr die zehnte Vereinspräsentation, die unter einem festen Motto stand. Für die Wiederaufnahmen gibt es nur einige kleine Änderungen, wie Ines Klee erzählt, die zusammen mit Julia Hahn die Gesamtleitung innehat: „Die Besetzung der Hauptrollen ist gleich geblieben, bei den anderen Rollen sind einige Läufer nicht mehr dabei, dafür dürfen einige Anfänger mitmachen.“ So haben die jüngsten ERC-Läufer aus der Schnuppergruppe gleich eine oder mehrere Rollen im Schaulaufen übernommen. Die Choreografien wurden daher wiederholt und teilweise überarbeitet und neu einstudiert. Auch an den Kostümen musste noch einmal gearbeitet werden.

„Manche Kinder sind in dem Jahr auch enorm gewachsen“, erzählt die ERC-Vorsitzende Annett Koscielny. Beim Freiwilligentag wurde deshalb erneut genäht und „beglitzert“, dazu die Kulissen erweitert. „Belle hat ein neues Zimmer“, verrät Ines Klee. Unterstützung bekommen die ERC-Rollkunstläufer diesmal von einer Tanzgruppe des TSC Rot-Weiss Viernheim, bei der Premiere im vergangenen Jahr tanzten noch die Caro-Dancers der TSV-Amicitia-Handballabteilung. Dafür ist die Rollkunstshowtruppe „SkateMachines“ wieder mit dabei.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional