Viernheim

Hauptversammlung Basketball-Abteilung des TSV Amicitia wählt Vorstand / Leiter berichtet über vergangene Spielzeiten

Marc Resch im Amt bestätigt

Archivartikel

VIERNHEIM.Die Leitung der Abteilung Basketball im TSV Amicitia Viernheim bleibt in bewährten Händen. Bei der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder erneut Marc Resch zum Abteilungsleiter. Sein neuer Stellvertreter ist Patrick Winkler.

Über langjährige Erfahrung im Abteilungsvorstand verfügen auch Kassier Andreas Baader und Schriftführerin Christina Haas, die beide wiedergewählt wurden. Franziska Maliske ist die Sportwartin im weiblichen Bereich. Als Beisitzer komplettieren Leonie Baaß, Bianca Melzer und Matthias Brechtel den Abteilungsvorstand.

Abteilungsleiter Marc Resch erstattete den Mitgliedern Bericht für die beiden Spielzeiten 2017/2018 und 2018/2019. „Sportlich waren die beiden Jahre von Höhen und Tiefen begleitet“, bilanzierte Resch. Die Herren, die mit der TSG Weinheim als BG Viernheim-Weinheim firmieren, stehen mit drei Teams im Spielbetrieb. Die Herren 1 haben zuletzt den Aufstieg in die Regionalliga geschafft, nehmen das Recht, dort spielen zu dürfen, aber nicht wahr.

In den anderen Herrenmannschaften steht die Heranführung des Nachwuchses an den Herrenbereich im Fokus. Die Damen fuhren einen vierten Platz in der Landesliga ein und sicherten sich im Jahr darauf den Klassenerhalt.

Herausragend sind die Ergebnisse bei der Jugend. „Insbesondere die U14 konnte überzeugen, hat bei der süddeutschen Meisterschaft gespielt“, hob Resch ein Team heraus. Ausschlaggebend für den Aufschwung der Jugendmannschaften könnte auch der FSJler sein, den die Basketballer nun im dritten Jahr einsetzen. „So ist es möglich, in Viernheimer Schulen eine Basketball-AG anzubieten, wir sind präsent und können für die Abteilung werben“, freut sich Resch.

Wunsch nach gemischten Teams

Im Jugendbereich wird es zur neuen Saison auch eine Veränderung geben. Die Mädchenmannschaften, bisher als TSV Amicitia am Ball, werden künftig auch als BG Viernheim-Weinheim antreten. „Es gibt junge Spielerinnen, die auch in den gemischten Teams mit Jungs und Mädchen spielen wollen. Das geht aber nur, wenn die Teams aus einem Verein sind“, erläutert Resch den mehr formellen Akt, über den die Basketball-Mitglieder abstimmten. Bei den Jungs wurde schon eine weitere Kooperation eingegangen: Der TSV Amicitia bildet zusammen mit der TSG Weinheim und der SG Mannheim eine Spielgemeinschaft in der Altersklasse U16. Die „Rhein-Neckar Metropolitans“ haben sich mittlerweile für die Jugendbasketballbundesliga 2019/2020 qualifiziert (wir berichteten).

Marc Resch wies außerdem schon auf das Albert-Schweitzer-Turnier hin, das an Ostern 2020 wieder in Viernheim und Mannheim stattfinden wird. Den Ehrenamtlichen der Abteilung galten die Dankesworte des Abteilungsleiters: Matthias und Annette Brechtel, Hans Herkenne, Andreas Baader, Christina Haas Michael Wohlfart, Michael Mang, Oliver Kümmerle sowie Andrea Resch.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional