Viernheim

Auferstehungskirche Konzept für Gottesdienste geändert

Mehr Plätze verfügbar

Viernheim.Der Kirchenvorstand hat das Hygiene- und Sicherheitskonzept für die Auferstehungskirche überarbeitet. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, hat sich durch eine andere Aufteilung und das Verstellen der Kirchenbänke die Kapazität der vorhandenen Sitzplätze erhöht. Daher können nun bis zu 40 Besucher an den Gottesdiensten teilnehmen.

„Für den Kirchenvorstand bleibt bei allen Überlegungen nach wie vor die Sicherheit der Gottesdienstgemeinde an oberster Stelle“, erklärt Pfarrer Markus Eichler. Der Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen Menschen aus unterschiedlichen Haushalten ist weiter einzuhalten. Für das Eintreten und Laufen in der Kirche besteht weiterhin Maskenpflicht. Das Abnehmen der Mund-Nasen-Maske am Sitzplatz ist aber ab sofort möglich. Zudem wurde beschlossen, in der Sommerzeit Gottesdienste nach Möglichkeit im Pfarrgarten hinter der Kirche zu feiern. Wenn die Mindestabstände eingehalten werden, kann die Gemeinde im Freien auch singen. Eine Anmeldung im Gemeindebüro jeweils bis Samstagmittag wird empfohlen (Telefon 06204 /29 99 oder per E-Mail an auferstehungsgemeinde.viernheim@ekhn.de). Ein spontanes Kommen ohne Voranmeldung bleibt aber möglich. Daneben beteiligt sich die Auferstehungsgemeinde weiterhin am übergemeindlichen Online-Gottesdienst, der jeden Sonntag um 10.30 Uhr auf facebook.de/akviernheim und bei youtube.de (Auferstehungskirche Viernheim) übertragen wird. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional