Viernheim

Soziales Sparkasse Starkenburg verkauft Stiftungshaus Eine Welt an Verein Lernmobil / Migrationserstberatungsstelle geplant

Mehr Raum für Bildungsangebote

Archivartikel

Viernheim.Die Sparkassenstiftung Starkenburg hat das Stiftungshaus Eine Welt an den Verein Lernmobil verkauft. Künftig sollen dort unter anderem Integrations- und Sprachkurse stattfinden. Ursprünglich war das Gebäude als zentrale Anlaufstelle für Viernheimer aller Generationen gedacht. Insbesondere Vereine, Schulen und Kitas wollte die Sparkassenstiftung mit der Einrichtung ansprechen. Doch die erwartete Nachfrage blieb seit der Eröffnung vor sechs Jahren aus.

„Wir freuen uns, dass mit dem Lernmobil ein Käufer gefunden wurde, der dem Haus wieder Leben einhauchen wird“, gab sich Stiftungsvorstand Jürgen Schüdde bei der Schlüsselübergabe zuversichtlich, dass der „passende Deckel zum Topf“ gefunden ist. Ziel des Vereins sei es, Menschen unterschiedlicher Herkunft „die Möglichkeit zu eröffnen, Potenziale zu entwickeln und zu stärken, um an der Gesellschaft zu partizipieren und das Gemeinwesen mitgestalten zu können“.

Langjährige Unterstützung

Bei der Suche nach dem passenden Käufer hat der Stiftungsvorstand laut Schüdde besonderen Wert darauf gelegt, einen neuen Besitzer zu finden, der Zielrichtung und Ideen des Stiftungshauses Eine Welt weiterführt. Bereits seit mehreren Jahren unterstützt das Geldinstitut die Bildungs- und Integrationsarbeit des Vereins. Unter der Devise „Hilfe zur Selbsthilfe“ gab es 2008 die erste Förderung für das Haus am Schlangenpfad, in dem der Verein gerade sein neues Domizil aufgeschlagen hatte. Seit 2009 fördert die Sparkassenstiftung jährlich ein Feriensprachprojekt, das das Lernmobil für Dritt- und Viertklässler anbietet. Der Verein Lernmobil suchte schon seit längerer Zeit nach zusätzlichen Räumen, da die Nachfrage nach den Bildungsangeboten gestiegen ist.

„Wir planen eine zentrale Anlaufstelle für die Integrationslotsen, die unterstützen, wenn es aufgrund von sprachlichen oder kulturellen Missverständnissen zu Verständnisschwierigkeiten kommt“, teilten die Lernmobil-Geschäftsführer Brigitta Eckert und Gerd Baltes mit. Eine Migrationserstberatungsstelle richte sich an Menschen, die gerade nach Deutschland zugewandert sind. Ein großer Vorteil sei dabei die räumliche Nähe zum Bürgerbüro im Rathaus, so die Verantwortlichen des Vereins.

Darüber hinaus biete die Immobilie in der Rathausstraße ausreichend Räume, in denen Integrationskurse und berufsbezogene Sprachkurse angeboten werden können. Peter Lichtenthäler, Vorstandsmitglied des Vereins Lernmobil, wies in diesem Zusammenhang auf die kurzen Wege zum Kettelerheim hin, in dem die Kleinkindbetreuung für Eltern, die die Sprachkurse besuchen, untergebracht ist. Den Namen Stiftungshaus Eine Welt wollen die neuen Besitzer übernehmen. Das Leitziel des Vereins, „Integration durch Bildung“, passe bestens zu der ursprünglichen Idee.

Erfreut über die Entwicklungen zeigte sich auch Bürgermeister Matthias Baaß: „Mit dem Lernmobil erhält das Stiftungshaus Eine Welt in zentraler Lage erneut einen Eigentümer, der sich mit seinen Zielen dem Gemeinwohl widmet.“ Dies sei eine gute Perspektive, auch für die Innenstadt. Baaß dankte der Sparkassenstiftung für das große Engagement zum Wohle der Bürger in Viernheim und für die Entscheidung, die Immobilie in der Rathausstraße an das Lernmobil zu verkaufen. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional