Viernheim

Reisevereinigung Flüge dienen der Orientierung der Tiere

Meisterschaft der Jungtauben eröffnet

Archivartikel

Viernheim.Aufgrund der Hitzewelle der vergangenen Wochen begann eine Woche später als geplant die Jungtaubenmeisterschaft. Vom 77 Kilometer entfernten Rastatt starteten 1295 Jungtauben, was allein schon ein Schauspiel ist. Nach einigen Trainingsflügen in den vergangenen Wochen dienen auch die ersten Preisflüge weitgehend der Orientierung der Tauben.

Zahllose Ehrenrunden gedreht

Die Strecke selbst ist für die Jungtauben keine Herausforderung. Dies sieht man vor allem dann, wenn sie den heimischen Schlag erreichen und vor Freude über die Ankunft zahllose Runden über dem Taubenschlag drehen bis sie landen. Dies ist für den Züchter oft eine Zerreißprobe, denn erst wenn die Tauben landen, werden diese von der Zeitmessung erfasst. In diesem Fall hatte Joachim Albrecht „seinen Nachwuchs“ am besten im Griff. Dieser war nicht nur besonders schnell, sondern landete auch am schnellsten. Die ersten drei Podestplätze waren ihm damit sicher. Auch die Schlaggemeinschaft Winkenbach und Sohn dürfte dem besten Mannschaftsergebnis von 56,6 Prozent, was 35 Preisen bei 62 gesetzten Tauben entspricht, sehr zufrieden sein. Doch die Tabellenführung hat keiner der beiden genannten Schläge. Diese führt aktuell Rudolf Stolle an, der gleichermaßen mit Schnelligkeit und geschlossener Mannschaftsleistung auftrumpfen konnte. Den zweiten Platz hat aktuell Jürgen Hoock vor der Schlaggemeinschaft Winkenbach und Sohn inne. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional