Viernheim

Ringen Michael Böh betreut erste Herrenmannschaft

Mit neuem Trainer in die Bundesliga

Archivartikel

Viernheim.Beim Stemm- und Ringclub (SRC) beginnt in diesem Jahr eine neue Zeitrechnung. Zum einen ist die erste Herrenmannschaft nach dem Titelgewinn in der Regionalliga Baden-Württemberg erstmals in der 123-jährigen Vereinsgeschichte in die erste Bundesliga aufgestiegen, zum anderen ist mit Meistertrainer Tony Seifert ein Erfolgsgarant der vergangenen Jahre von Bord gegangen. Deshalb sind nun die anderen Verantwortlichen des Traditionsvereins gefordert.

Mit Michael Böh, der in Viernheim kein Unbekannter ist und den SRC bestens kennt, wurde ein erfahrener Übungsleiter verpflichtet. Derzeit wird außerdem am Kader für die kommende Saison, die nach den Sommerferien beginnt, gearbeitet. Auch in Zukunft werden aber in erster Linie die Meisterringer der vergangenen Saison im Team zu finden sein. Der neue Trainer war einst selbst ein erfolgreicher Sportler und zuletzt drei Jahre bei RSC Eiche Sandhofen in der Oberliga Nordbaden am Mattenrand tätig.

Sein Vater schnürte schon in den 70er Jahren die Ringerstiefel für die Eiche, Michael Böh selbst erlernte das Ringen ebenfalls im Mannheimer Norden. Der mehrfache deutsche Meister war in der Bundesliga für Schifferstadt, Reilingen und Weingarten aktiv.

Mehrere Aufgaben

Als Landestrainer des nordbadischen Ringerverbandes (NBRV) ist Michael Böh zurzeit für den griechisch-römischen Stil zuständig. Jetzt möchte er beim frisch gebackenen Erstligisten SRC Viernheim den nächsten Schritt in seiner Trainerlaufbahn machen. Michael Böhs Töchter Hanna und Lilly zählen schon zum neu gegründeten SRC-Mädchenteam der Südhessen. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional