Viernheim

Fußball Erste Mannschaft der Blau-Grünen tritt bei Spvgg. Wallstadt an

Mit Selbstvertrauen ins nächste Spiel

Archivartikel

Viernheim.. Zwei Siege in zwei Begegnungen zum Saisonstart und noch das Nachholspiel gegen den KSC Schwetzingen in der Hinterhand. Fußball-Kreisligist TSV Amicitia Viernheim kann mit dem Beginn der neuen Spielzeit hochzufrieden sein. Natürlich besteht noch kein Grund zur Euphorie, denn die richtig schweren Gegner kommen erst noch. So wie am Sonntag, 27. September, 16 Uhr, wenn es zum Mitfavoriten um die Meisterschaft, der Spvgg. Wallstadt geht. Aber auch dort wollen die Blau-Grünen ihre weiße Weste behalten.

Das Team von Trainer Norbert Muris hat in den bisherigen Pflichtspielen schon reichlich Selbstvertrauen tanken können, auch wenn es zuletzt gegen den VfR Mannheim 2 einige Anlaufschwierigkeiten gab. Am Ende aber stand ein verdienter 5:0-Erfolg, der sicher auch die Konkurrenz beeindruckt haben dürfte. In Wallstadt wird es deshalb keine großen Veränderungen in der Aufstellung geben, auch wenn rund um die Routiniers Patrick Marschlich und Matteo Monetta zahlreiche Talente zur Verfügung stehen.

Außerdem wurde mit Laurenz Baaß und Matthias Kuhn ein Paar für die Innenverteidigung gefunden, das bisher auch spielerisch zu überzeugen wusste. Auch an vorderster Front mangelt es den Südhessen nicht an Qualität, denn gleich mehrere Viernheimer Kicker sind für Tore gut. Derzeit stehen Daniel Schmitt und Monetta bei jeweils drei Treffern.

Die Wallstädter werden zu den Mitfavoriten auf den Titel gezählt, obwohl der Verein beim Kreisligateam einen großen Umbruch vollzogen hat. Trainer Michael Wagner, in Viernheim als ehemaliger Torwart und Übungsleiter kein Unbekannter, muss also eine ganz neue Mannschaft aufbauen. Gelungen ist das noch nicht ganz, denn die Ausbeute mit Platz neun und vier Punkten aus drei Spielen ist recht dürftig. JR

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional