Viernheim

Vernissage Beatrice Harder stellt großformatige Fotografien im Kunstraum Gerdi Gutperle aus

Momente werden zu Bildern

Archivartikel

Viernheim.Aufnahmen aus zahlreichen Ländern in einer großen Vielfalt präsentiert die Viernheimer Fotokünstlerin Beatrice Harder zurzeit im Kunstraum Gerdi Gutperle. Bei einer Vernissage wurden die meist großformatigen Bilder unter dem Titel „Momente“ vorgestellt. Die Ausstellung macht deutlich, dass die Fotografien Harders zumeist in wenigen Augenblicken entstehen – gestaltet von Augen und Herz.

Bei Beatrice Harder, Tochter von Gerdi und Werner Gutperle, entstand die Begeisterung für die Fotografie in der Familie. Schon als Zehnjährige habe sie die Kamera ihrer Mutter stibitzt, um damit ihre ersten Aufnahmen zu machen. Die Kunsthistorikerin Yvonne Weber schilderte dem Publikum in dem voll besetzten Kunstraum die Entwicklung der Fotografie zu einer Kunstform. Ohne Fotografie hätte es keine Bildberichte, keine bewegten Bilder und keine Spielfilme gegeben.

Städte mehrerer Kontinente

Die Aufnahmen entstanden bei der Betrachtung von Naturerscheinungen, zeigen Stadtansichten aus Europa, Amerika und aus asiatischen Ländern sowie den Alltag von Menschen. Der Glanz der Straßenbeleuchtung bei Regen, nasse bunte Regenschirme oder Müllstapel am Straßenrand wurden zu Motiven der sehenswerten Fotokunst.

Auch dem Schauspiel, das Wolken und Berge boten, konnte Beatrice Harder nicht widerstehen, zumal sich solche Formationen sekundenschnell verändern. Beatrice Harder stellt ihre Bilder ohne Beschriftungen aus. Die Betrachter sollen den Moment der Wahrnehmung bewusst erleben.

Immer wieder suchten Kunstfreunde das persönliche Gespräch mit der Fotografin, die mit ihren Bildern aufzeigte, welch eindrucksvolle Momente man erleben kann. Zum Einsatz kamen dabei unter anderem Doppelbelichtungen und gewollte Unschärfe, die oft zu surrealen Darstellungen führten.

Neben den Exponaten von Beatrice Harder zeigt Gerdi Gutperle in ihrem Kunstraum Skulpturen und Keramikarbeiten. Gleichzeitig wies sie auf das weitere Ausstellungsprogramm hin. Ab Dienstag, 3. Dezember, ist im Kunstraum eine Ausstellung zu sehen, die Gerdi Gutperle gemeinsam mit der Künstlerin Anette Bundschuh konzipiert hat. Im Februar 2020 präsentiert dann Gerdi Gutperle ihre traditionelle Jahresausstellung. Sie dankte ihrer Tochter Beatrice Harder, dass sie mit dem Verkauf ihrer Bilder zur Unterhaltung eines Kinderkrankenhauses in Indien beitragen wolle. Das Krankenhaus ist ein Projekt der Stiftung Gerdi Gutperle.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional