Viernheim

Fußball-Kreisklasse A II TSV Amicitia Viernheim und der SC Käfertal trennen sich 0:0 / Nur die Torhüter waren zufrieden

Müder Sommerkick endet torlos

Viernheim.Man merkte beiden Mannschaften an, dass es eigentlich um nichts mehr ging. Vieles erinnerte an einen Sommerkick. Der letzte Biss fehlte in den Zweikämpfen, der Unparteiische musste erst in der Schlussphase Gelbe Karten zücken. So endete das Nachbarschaftsderby der Fußball-Kreisklasse A, Staffel II, zwischen dem TSV Amicitia Viernheim II und dem SC Käfertal mit gerechten 0:0-Unentschieden.

Viernheims Trainer Uwe Beck musste diesmal mit Tim Schörghofer, Milos Ignjic, Daniel Limonciello und Kapitän Marc Leoniac gleich vier Stammkräfte ersetzen, was sich auf dem Platz deutlich bemerkbar machte. Mit Daniel Herbel musste erneut ein Spieler der A-Jugend aushelfen. Nur selten gab es gelungene Kombinationen über mehrere Stationen zu sehen. Die wenigen Zuschauer konnten sich mehr am guten Wetter und der Stadionwurst erfreuen. Lecker auch die Maibowle, die anlässlich des Muttertags den weiblichen Besuchern spendiert wurde.

Ganz ohne Torchancen waren beide Teams im gesamten Spielverlauf allerdings nicht, ließen die wenigen Möglichkeiten aber kläglich aus. Die größte Chance, ihr Team in Führung zu bringen, hatte auf Seiten der Hausherren Robin Englert, der frei vor dem Tor über den Ball trat. Bei Käfertal köpfte Abwehrspieler Philipp Kempf nach einem Freistoß das Leder aus kurzer Entfernung vorbei. So ganz zufrieden konnten eigentlich nur die beiden Torhüter Tim Kahnert (Viernheim) und Jan Kalfa (Käfertal) sein, die tadellose Leistungen ablieferten und ihren Kasten sauber hielten. In der Tabelle der Fußball-Kreisklasse A II Mannheim konnte mit der Punkteteilung keine der beiden Mannschaften Boden gutmachen. Die Konkurrenten liegen weiter auf den Plätzen acht und sieben, wobei die Mannheimer noch eine Partie mehr bestreiten. JR

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional