Viernheim

Ausstellung Modellbau-Unternehmen Busch blickt auf 60 Jahre Firmengeschichte zurück / Ausstellung vom 12. Oktober bis zum März nächsten Jahres

Museum wird zum Spielzeug-Dorado

Archivartikel

Viernheim.Da leuchten sicher nicht nur Kinderaugen, wenn es zur Sonderausstellung „Die Welt im Kleinen“ ins Viernheimer Heimatmuseum geht, die am 12. Oktober eröffnet wird und bis März kommenden Jahres dauern soll.

Dort präsentiert die Firma Busch Modellbahnbau die große Bandbreite ihrer Produkte aus den vergangenen Jahrzehnten. Darunter auch die Miniaturausgabe eines Löschfahrzeugs der Viernheimer Feuerwehr, die gerade erst in Serie gegangen ist und sich bei Sammlern großer Beliebtheit erfreuen dürfte.

Natürlich werden ganz besonders die alten Stücke im Mittelpunkt des Interesses stehen. An der gut 20 Jahre alten Miniatureisenbahnanlage kann man sich an zahlreichen Details verweilen.

Stadt- und Wirtschaftsgeschichte

Für Bürgermeister Matthias Baaß ist die Ausstellung nicht nur Stadtgeschichte, sondern auch Wirtschaftsgeschichte. „Die Firma Busch steht dabei zu Recht im Mittelpunkt des Interesses und dürfte viele Viernheimer überraschen, die mit dem Namen zuvor noch nicht so viel anfangen konnten.

Hier gibt es zahlreiche kleine Schätze zu sehen, die weltweit schon viele Freunde gefunden haben“ war auch das Stadtoberhaupt angetan von den Produkten im Kleinformat.

Firmenchef Jörg Vallen kam die Idee zur Ausstellung bei einem Besuch im Heimatmuseum. „Hier bietet sich in einem tollen Ambiente die Möglichkeit, unsere alten und neuen Produkte perfekt zu präsentieren. Das Museum hat zudem viele interessante Exponate aus der Viernheimer Geschichte zu bieten, und das alles bei freiem Eintritt“.

Für Museumsleiterin Gisela Wittemann passt die Ausstellung perfekt ins Profil des Heimatmuseums: „Stücke aus privaten Sammlungen oder Firmenbeständen haben immer etwas besonderes, das man nicht alle Tage zeigen kann. Modelle vom Oldtimer bis zum modernen Mähdrescher, von verschiedenen Baumarten bis hin zu einem Feld mit Sonnenblumen und unterschiedlichsten Bauwerken zeigen die Bandbreite“.

Das ist aber nur ein Teil der gesamten Produktion der Firma Busch, die neben Viernheim auch noch im sächsischen Schönheide stationiert ist. „Modellbauten machen nur etwas die Hälfte aller Artikel aus. Bei uns werden auch noch andere Spielsachen gefertigt“, betont Jörg Vallen. Den Anfang machte ein Flugzeugmodell, das bei der Nürnberger Spielwarenmesse vorgestellt wurde. Zuvor waren hauptsächlich Eierlöffel und Nähgarnrollen produziert worden.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional