Viernheim

Konzert „Nefesch“-Trio spielt Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy und Louise Adolphina Le Beau

Musik zum Schwelgen

Viernheim.Mit „Nefesch“, was so viel bedeutet wie „viel Seele“, möchte das Nefesch-Trio die Herzen von Liebhabern klassischer Musik zum Schwingen bringen. Und hierfür sind die Musikerinnen Jeanette Pitkevica (Violine), Daniela Müller-Setzer (Violoncello) und Gulnora Alimova (Klavier) beste Garanten. Zur Aufführung kommen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Louise Adolphina Le Beau und anderen weiblichen Komponisten. Das Konzert findet am Sonntag, 4. März, um 17 Uhr in der Kulturscheune statt. Der Vorverkauf läuft bereits. Erhältlich sind die Karten beim Amt für Kultur, Bildung und Soziales (Volkshochschule, Bürgerhaus), in der Buchhandlung „Schwarz auf Weiß“ und im „Café am Eck“ (Kreuzstraße 91). Das für den Termin ursprünglich geplante Konzert mit Gitarrist Maximilian Mangold musste aus familiären Gründen leider kurzfristig abgesagt werden.

Das vor einigen Jahren neu gegründete „Nefesch“-Trio konnte gleich bei seinem ersten Konzert das Publikum überzeugen und für sich gewinnen. Die Begeisterung und tiefe Verbundenheit, die die Musikerinnen bei ihrem gemeinsamen Musizieren empfinden, das Gefühl der perfekten Symbiose zwischen ihnen, das Gefühl, sich musikalisch auf einer emotionalen Ebene zu treffen, ist berauschend und bewegt sie, ihre gemeinsame Arbeit zu festigen und dauerhaft fortzusetzen, heißt es in einer Pressemitteilung der städtischen Presse- und Informationsstelle.

Erfolgreiche Musikerin

Jeanette Pitkevica wurde in Riga (Lettland) geboren. Ihr Studium absolvierte sie bei Prof. Walery Gradow und Prof. Marco Rizzi an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Sie nahm erfolgreich an vielen Wettbewerben teil, unter anderem am Internationalen B. Dvarionas-Wettbewerb und am Internationalen J. Heifetz-Wettbewerb in Vilnius/Litauen. Künstlerische Impulse erhielt sie an verschiedenen Meisterkursen und Orchesterprojekten bei Helmuth Rilling, Prof. Anja Lechner, Prof. Roman Nodel und Prof. Rainer Kussmaul. Jeanette Pitkevica erhielt 2007 die Zuerkennung des DAAD-Preises für ausländische Studierende und war ab Dezember 2009 bis 2012 Stipendiatin der „Live Yehudi Music Menuhin Now“. Als Kammermusikerin und Solistin gastierte sie unter anderem in Lettland (Litauen), Schweiz, Italien, England sowie Israel.

Von 2006-2014 ist Jeanette Pitkevica neben ihrer Solistentätigkeit 1. Konzertmeisterin des Festival-Orchesters der „Schlossfestspiele Zwingenberg“, seit 2007 Mitorganisatorin und musikalische Leiterin der „Konzertreihen Viernheim“. Seit Sommersemester 2015 Assistentin vom Prof. Marco Rizzi an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Weltweit unterwegs

Daniela Müller-Setzer wurde in Sao-Paulo, Brasilien, geboren. Dort hatte sie ihre erste musikalische Ausbildung bei Christian Benda. Nach erfolgreicher Teilnahme als Stipendiatin diverser Musikfestivals und Wettbewerben in Brasilien folgte ein Aufenthalt mit einem Musikstipendium in der National Academiy of Arts, Illinois (USA), wo sie Unterricht bei Ko Iwasaki erhielt. Ihr Musikstudium absolvierte sie in Deutschland an der Musikhochschule Trossingen und der „Franz-List“-Hochschule“ Weimar bei Prof. Brunhard Böhme. Sie nahm an zahlreichen Meister- und Kammermusikkursen – unter anderem bei Aldo Parisot und Gerhard Mantel – teil.

Als ausübende Künstlerin wirkt Daniela Müller-Setzer in zahlreichen Kammermusik- und Orchester-Konzerten in Brasilien und Europa mit. Seit 1999 unterrichtet sie an der städtischen Musik- und Singschule Heidelberg und ist seit 2005 Ensemblemitglied des Heidelberger Kantatenorchesters, wo sie auch als Solocellistin zum Einsatz kommt

Internationale Preise

Gulnora Alimova wurde in Taschkent/Uzbekistan geboren. Sie absolvierte ihr Studium an der staatlichen Aschrafi-Konservatorium in Taschkent bei Prof. O. Jussupova und am Tschaikowski-Konservatorium Moskau bei Prof. Lev Naumov. In Deutschland studierte sie in Karlsruhe und an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Ok-Hi Lee und Prof. Rudolf Meister. Im Jahr 2000 wurde Gulnora Alimova Stipendiatin des Kulturfonds Baden, im Jahr 2003 Stipendiatin des DAAD.

Gulnora Alimova errang Preise bei zahlreichen bedeutenden internationalen Wettbewerben wie in Epinal/Frankreich, in Porto/Portugal, in El Ferroll/Spanien, beim Internationalen Klavierwettbewerb „Robert Casadesus“ in Cleveland/ USA und beim dritten Beethoven Klavierwettbewerb Richard Laugs in Mannheim. Eine rege Konzerttätigkeit führte Gulnora Alimova als Solistin und als Kammermusikpartnerin namhafter Künstler nach Amerika, Asien und Europa. Inzwischen ist sie Dozentin für Instrumentalkorrepetition an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel