Viernheim

Handball TSV Amicitia unterliegt HG Oftersheim/Schwetzingen mit 33:34 / Einstelliger Tabellenplatz noch in Reichweite

Nach Abwehrschwäche knapp verloren

Viernheim.Das letzte Heimspiel der Saison 2018/19 haben die Handballherren denkbar knapp verloren. In einem torreichen Spiel unterlag der TSV Amicitia mit 33:34 der HG Oftersheim/Schwetzingen.

Durch die Niederlage sind die Viernheimer in der Tabelle auf den zwölften Rang abgerutscht. Das Ziel, die Runde auf einem einstelligen Tabellenplatz zu beenden, ist aber noch möglich. Dazu muss beim Saisonfinale in zwei Wochen beim Schlusslicht HSV Hockenheim gewonnen werden. Der Partie war anzumerken, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr ging. Der TSV Amicitia war dennoch bemüht, sich vor heimischem Publikum noch einmal zwei Punkte zu holen. Schon in der Anfangsphase wechselten sich beide Teams mit der Führung ab.

Höhepunkte der ersten Hälfte waren sicherlich die spektakulären Treffer von Ronny Unger und Jannik Geisler: Als die HG Oftersheim/Schwetzingen in Unterzahl mit zusätzlichem Feldspieler agierte, konnten die Viernheimer nach Torerfolgen direkt vom Anwurf ins noch leere Tor der Gäste werfen. Kurz vor der Pause konnte sich erstmals ein Team mit zwei Toren etwas absetzen: Der TSV Amicitia traf durch Geisler, König und Willner zum 14:12. Geislers Treffer zum 16:13 bescherte den größten Vorsprung der Partie, den die HG aber bis zur Pause wieder verringern konnte (17:16). Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer einen ähnlichen Spielverlauf – die Treffer fielen in schöner Regelmäßigkeit auf beiden Seiten, die Führung wechselte ständig, keine Mannschaft konnte sich von der anderen absetzen. In der 46. Minute lagen die Gäste mit 22:24 mit zwei Toren in Führung und bauten den Vorsprung ihrerseits auf 23:26 aus. Viernheim, angetrieben von Holger Hubert, konnte auf einen Treffer verkürzen. Doch der Anschlusstreffer brachte nicht viel. Der Gegner konnte Lücken nutzen und den alten Abstand wiederherstellen.

Nach dem 31:33 durch König waren noch gut zwei Minuten zu spielen, jetzt versuchte es der TSV Amicitia mit einer offenen Deckung zur schnellen Balleroberung. Den vielversprechenden nächsten Angriff unterbrach das Trainerduo Herbert/Ritter mit einer Auszeit, danach markierte Jan Willner das 32:33.

Jetzt nahm die HG die Auszeit für den vielleicht entscheidenden Angriff. Die Gäste bekamen einen Siebenmeter und verwandelten den Strafwurf zum 32:34. Christian Peiter traf zwar noch zum 33:34, das reichte aber nicht mehr.

TSV Amicitia: Patrick Koch, Dennis Hoffmann, Raul Lázaro Garcia; Pal Megyeri, Jan Willner 5, Ronny Unger 3, Dominik Seib 3, Christian Peiter 3, Philipp Schmitt, Leon Schaal, Jannik Geisler 5, Holger Hubert 9/6, Marcel König 5. su

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional