Viernheim

Handball Edeka-Cup endet für den TSV Amicitia mit drei Niederlagen / Mehrere Spieler verhindert

Neuzugänge zeigen sich gut integriert

Archivartikel

Viernheim.Trotz dreier Niederlagen beim Edeka-Cup in Heddesheim waren die Handballherren des TSV Amicitia nicht unzufrieden. Immerhin musste Trainer Christian Müller auf mehrere Spieler verzichten und konnte nicht in voller Besetzung antreten.

Zum Auftakt des Turniers ging das Spiel gegen den Drittligisten TSG Hassloch mit 18:30 verloren. Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit gegen einen körperlich und spielerisch sehr starken Gegner ließen die Viernheimer im zweiten Durchgang nach. Müller musste auf Holger Hubert (verletzt), Christian Best (studienbedingt verhindert), Dennis Hoffmann (beruflich verhindert) und Leon Schaal (Urlaub) verzichten.

Beim Samstagsspiel stand immerhin Torhüter Hoffmann wieder im Kader, dafür mussten Jan Willner (Urlaub) und Philipp Oswald (verletzt) passen. Gegen den Drittligisten TV Hochdorf zeigte das Team eine gute Leistung. Die Abwehr agierte intensiv, das Umschaltspiel war sehr ordentlich und nach vorne war viel Tempo. Trotzdem gab es mit einem Endstand von 18:22 wieder eine Niederlage.

Für das abschließende Gruppenspiel gegen den dritten Drittligisten und späteren Turniersieger SG Leutershausen meldete sich auch noch Pal Megyeri verletzt ab. Viernheim agierte sehr engagiert und versuchte, schnell umzuschalten. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre die Niederlage mit 21:30 nicht ganz so deutlich ausgefallen. Auch mit dem dezimierten Kader zeigten die Badenliga-Herren gute Ansätze.

Vor allem die Neuzugänge präsentierten sich gut integriert. Björn van Marwick wird nach seinem Kreuzbandriss noch geschont, konnte aber bei seinen kurzen Einsätzen seine Qualitäten aus dem Rückraum zeigen. Justus Mehl und Florian Rech gefielen auf der rechten Rückraumposition. Tom Stiepani und Rouven Müller bewiesen nötige Härte im Mittelblock der Abwehr und zeigten Durchsetzungsvermögen auf der Kreisläuferposition. Robin Unger bewies Spielmacherqualitäten und konnte seine Nebenleute mehrfach geschickt einsetzen.

Am kommenden Wochenende steht ein Testspiel beim TSV Kuhardt an, ehe der Fokus auf den 22. Helmut-Osada-Cup gerichtet wird (Freitag bis Sonntag, 9. bis 11. August). Für den TSV Amicitia wird es primär darum gehen, die Spielphilosophie von Trainer Christian Müller weiter zu verinnerlichen. su

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional